Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.855,37
    -44,65 (-0,11%)
     
  • Dow Jones 30

    38.852,86
    -216,73 (-0,55%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.859,21
    -1.288,07 (-2,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.477,06
    -19,40 (-1,30%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.019,88
    +99,09 (+0,59%)
     
  • S&P 500

    5.306,04
    +1,32 (+0,02%)
     

Commerzbank legt Zwischenbilanz vor

FRANKFURT (dpa-AFX) -Die Commerzbank DE000CBK1001 veröffentlicht an diesem Mittwoch (07.00 Uhr) ihre Zwischenbilanz für die ersten drei Monate des laufenden Jahres. Analysten gehen davon aus, dass der Frankfurter Dax DE0008469008-Konzern besser abgeschnitten hat als im bereits sehr guten Vorjahreszeitraum.

Der Vorsteuergewinn könnte demnach von 871 Millionen Euro auf mehr als eine Milliarde Euro geklettert sein. Unter dem Strich werden etwa 650 Millionen Euro Überschuss erwartet - das wären gut zwölf Prozent mehr als vor Jahresfrist. Der Commerzbank-Vorstand strebt an, im Gesamtjahr den Rekordgewinn von 2,2 Milliarden Euro aus 2023 "deutlich" zu übertreffen.

Allerdings wies die Commerzbank Anfang Mai auf weitere Belastungen bei der polnischen Tochter mBank PLBRE0000012 hin, die in den jüngsten Analystenschätzungen nicht enthalten seien: Die mBank habe über "eine weitere, steuerlich nicht abzugsfähige Belastung aus Rückstellungen für Rechtsrisiken" von circa 60 Millionen Euro im ersten Quartal berichtet. In Polen gibt es seit Jahren Rechtsstreitigkeiten im Zusammenhang mit Schweizer-Franken-Krediten.