Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,48 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,03 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -14,10 (-0,80%)
     
  • EUR/USD

    1,1905
    -0,0016 (-0,13%)
     
  • BTC-EUR

    49.839,13
    +313,52 (+0,63%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,34 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    -0,26 (-0,44%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,52 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -12,00 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,08 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,88 (+0,51%)
     

Commerzbank-Aufsichtsratschef Vetter tritt aus gesundheitlichen Gründen zurück

·Lesedauer: 1 Min.
Logo der Commerzbank

Wenige Monate nach ihrer Führungskrise steht die Commerzbank erneut vor einem Spitzenwechsel im Aufsichtsrat: Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Jörg Vetter tritt wegen gesundheitlicher Probleme zurück. Vetter informierte Commerzbank-Chef Manfred Knof, dass er sein Mandat "aus gesundheitlichen Gründen zum Ablauf des heutigen Tages niederlegt", wie die Bank am Dienstag mitteilte.

Bis zur Wahl eines Nachfolgers wird demnach Vetters Stellvertreter Uwe Tschäge den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen. Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) reagierte "betroffen" und mit "großem Bedauern" auf die überraschende Nachricht. Er habe Vetter "von ganzem Herzen schnelle und vollständige Genesung gewünscht", sagte Scholz und dankte ihm "für seinen konsequenten Einsatz für die strategische Neuausrichtung der Commerzbank".

Vetter, ehemaliger Vorstand der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW), war nach dem Rückzug der Commerzbank-Führungsspitze im vergangenen Jahr erst im August als Wunschkandidat der am angeschlagenen Finanzinstitut beteiligten Bundesregierung zum neuen Aufsichtsratschef gewählt worden. Einen Monat später folgte die Wahl von Manfred Knof zum Vorstandsvorsitzenden.

dwo/hcy