Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.677,02
    +73,94 (+0,21%)
     
  • Gold

    1.793,10
    +11,20 (+0,63%)
     
  • EUR/USD

    1,1646
    +0,0015 (+0,13%)
     
  • BTC-EUR

    51.640,31
    -1.526,98 (-2,87%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.453,34
    -49,69 (-3,31%)
     
  • Öl (Brent)

    83,98
    +1,48 (+1,79%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.090,20
    -125,50 (-0,82%)
     

Comeback der User-Melkmaschine: "FarmVille 3" angekündigt

·Lesedauer: 1 Min.
"FarmVille 3" versucht ein Comeback - süße Tierbabys sollen dabei helfen. (Bild: Zynga)
"FarmVille 3" versucht ein Comeback - süße Tierbabys sollen dabei helfen. (Bild: Zynga)

Zynga kündigt den Mobile-Titel "FarmVille 3" an - und versetzt damit Millionen Nutzer in Schockstarre: Das einst beliebte Facebook-Spiel war zunächst ein netter Zeitvertreib, dann aufgrund seines aggressiven Monetarisierungsmodells eine wahre User-Melkmaschine.

Auf seinem Zenit war der Social-Games-Entwickler Zynga fast neun Milliarden US-Dollar wert, hatte mehrere tausend Mitarbeiter und Niederlassungen überall auf der Welt. Ende 2011 war das - und baute vor allem auf dem Erfolg eines Spiels auf: "Farmville". Die Bauernhofsimulation galt lange Zeit mit fast 100 Millionen Usern als eine der beliebtesten Facebook-Anwendungen überhaupt. Doch der Ruf und damit auch die Attraktivität der simplen Spielerei waren schnell ruiniert. In "FarmVille" kamen nur jene User flott voran, die willens waren, echtes Geld in virtuelle Güter zu stecken. Entsprechend hatten die Spiele von Zynga, die allesamt auf demselben Monetariserungsmodell basierten, schnell den Stempel: "Abzocke".

Nun meldet sich der kalifornische Hersteller, der trotz eines breiten Spieleportfolios zwischenzeitlich große Teile seiner Belegschaft entlassen musste, überraschend mit einem neuen "Farmville"-Ableger zurück. In Teil drei soll sich - laut Teaser - alles um die Aufzucht und Pflege süßer kleiner Tierchen drehen. Insgesamt soll es Nachwuchs von über 150 Spezies geben, darunter Lamas, Pferde, Kühe, Schweine und Füchse. Ob der Mobile-Titel nach zahlreichen Verschieben Ende diesen Jahres noch erscheinen wird, ist unklar. Ebenso, ob Zynga aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt hat. Zumindest eines ist sicher: Auf Adobe Flash wird Teil drei - ganz im Gegensatz zum Original - nicht mehr technisch fußen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.