Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.497,05
    -110,92 (-0,18%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.364,52
    -9,32 (-0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

Colorado River trocknet aus: 3 US-Bundesstaaten legen Wasserstreit bei

Nach einem jahrelangen Streit über Wassernutzungrechte haben die US-Bundesstaaten Arizona, Nevada und Kalifornien ein Abkommen geschlossen. Nun wollen sie die Entnahme von Trinkwasser und Wasser für die Landwirtschaft begrenzen.

Drei US-Bundesstaaten wollen Wasser sparen

Alle drei Parteien verpflichten sich, die Nutzung von Wasser aus dem Colorado River zu beschränken. Vier Milliarden Liter sollen in den kommenden Jahren gespart werden. Im Gegenzug sollen sie Bundesmittel erhalten.

Der Fluss, der durch den Grand Canyon fließt, führt weniger Wasser als in der Vergangenheit und ist Trinkwasserquelle für Millionen Menschen in verschiedenen Bundesstaaten.

Colorado River wichtig für Mensch und Landwirtschaft

Außerdem wird von dort Wasser für die Landwirtschaft entnommen. Der Colorado River wird auch zur Stromgewinnung genutzt.

WERBUNG

Die US-Regierung unter Präsident Joe Biden hatte angedroht, den Wasserverbrauch einseitig zu limitieren, sollten die Staaten nicht zu einer Übereinkunft kommen.