Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.557,29
    -14,57 (-0,09%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.207,16
    -5,43 (-0,13%)
     
  • Dow Jones 30

    34.126,17
    +55,75 (+0,16%)
     
  • Gold

    1.947,00
    +7,40 (+0,38%)
     
  • EUR/USD

    1,0662
    0,0000 (-0,0000%)
     
  • BTC-EUR

    24.991,00
    +57,56 (+0,23%)
     
  • CMC Crypto 200

    567,81
    -0,24 (-0,04%)
     
  • Öl (Brent)

    89,39
    -0,24 (-0,27%)
     
  • MDAX

    26.536,25
    -39,18 (-0,15%)
     
  • TecDAX

    3.024,77
    +16,48 (+0,55%)
     
  • SDAX

    12.953,28
    -3,30 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    32.402,41
    -168,62 (-0,52%)
     
  • FTSE 100

    7.683,91
    +5,29 (+0,07%)
     
  • CAC 40

    7.184,82
    -29,08 (-0,40%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.335,73
    +111,74 (+0,84%)
     

Coleman siegt bei Wiedersehen von Jacobs und Kerley

Coleman setzt über 100 m eine neue Jahresweltbestzeit (JEWEL SAMAD)
Coleman setzt über 100 m eine neue Jahresweltbestzeit (JEWEL SAMAD)

Christian Coleman hat den Sprintstars Marcell Jacobs und Fred Kerley bei ihrem lang erwarteten ersten Duell seit zwei Jahren in der Diamond League die Show gestohlen. Beim Meeting der Leichtathleten in Xiamen/China siegte der WM-Fünfte aus den USA über 100 m in der Jahresweltbestzeit von 9,83 Sekunden vor dem Jamaikaner Kishane Thompson (9,85), sein Landsmann Kerley (9,96) wurde Dritter, der Italiener Jacobs nur Siebter (10,05).

Jacobs hatte Kerley bei den Olympischen Spielen in Tokio 2021 geschlagen und Gold geholt, seitdem sind beide nicht mehr gegeneinander angetreten. Als Kerley 2022 in Eugene Weltmeister wurde, war Jacobs verletzt. Zuletzt hatten die Sprinter bei der WM in Budapest den Endlauf verpasst, Noah Lyles (USA) triumphierte.

Hochspringerin Jaroslawa Mahutschich gewann wenige Tage nach ihrem WM-Triumph auch den Wettbewerb in Xiamen, die Ukrainerin übersprang 2,02 m. Im Weitsprung wurde Maryse Luzolo (Königstein) mit 6,51 m Sechste, es siegte die serbische Weltmeisterin Ivana Vuleta (6,88). Claudine Vita (Neubrandenburg) belegte im Diskuswurf ebenfalls Rang sechs (61,76 m).