Werbung
Deutsche Märkte schließen in 5 Stunden 54 Minuten
  • DAX

    18.483,81
    +46,51 (+0,25%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.906,72
    +15,26 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    41.198,08
    +243,60 (+0,59%)
     
  • Gold

    2.469,90
    +10,00 (+0,41%)
     
  • EUR/USD

    1,0931
    -0,0010 (-0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.358,66
    -485,00 (-0,81%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.345,62
    +16,11 (+1,21%)
     
  • Öl (Brent)

    82,90
    +0,05 (+0,06%)
     
  • MDAX

    25.702,62
    +170,65 (+0,67%)
     
  • TecDAX

    3.367,16
    +18,63 (+0,56%)
     
  • SDAX

    14.533,88
    +27,15 (+0,19%)
     
  • Nikkei 225

    40.126,35
    -971,34 (-2,36%)
     
  • FTSE 100

    8.260,20
    +72,74 (+0,89%)
     
  • CAC 40

    7.614,11
    +43,30 (+0,57%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.996,92
    -512,42 (-2,77%)
     

Club-Profis bei Special Olympics

Club-Profis bei Special Olympics
Club-Profis bei Special Olympics

Das deutsche Team für die Special Olympics World Games Berlin 2023 hat neue Fans gewonnen: Die Profis des Fußball-Zweitligisten 1. FC Nürnberg haben einen Tag nach ihrem 2:2 beim 1. FC Magdeburg das letzte Trainingscamp des Special Olympics Team Deutschland in Herzogenaurach besucht.

"Hier sind richtig gute Spieler und Spielrinnen dabei", sagte Felix Lohkemper, tags zuvor zweifacher Torschütze für den Club: "Die werden in Berlin ganz sicher erfolgreich sein."

In der deutschen Hauptstadt werden vom 17. bis 25 Juni erstmals in Deutschland die Weltspiele für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung stattfinden. An diesem Wochenende bestreiten mehr als die Hälfte der insgesamt 415 Athleten und Athletinnen der deutschen Mannschaft ihre letzten Vorbereitungslehrgänge.

WERBUNG

Auf dem adidas-Campus in Herzogenaurach, auch schon Trainingsgelände der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, bereiten sich neben den Fußball-Teams auch die Basketball-Mannschaften und Beachvolleyball-Teams vor. "Für unsere Sportler ist es eine besondere Motivation, sich hier bei adidas, wo ja auch schon zahlreiche Olympiasportler und Weltmeister trainiert haben, auf ihre Weltspiele vorzubereiten. Einen extra Schub gibt dann noch die Teilnahme der Fußball-Profis oder der Biathlon-Nationalmannschaft, die hier bei adidas in den Unified-Teams im Beach-Volleyball mitgespielt hat", sagte Jan Neubert, Direktor Kommunikation von Special Olympics Deutschland: "Diese Begegnungen zu schaffen, Teilhaben für unsere Sportler und Sportlerinnen. Das ist auch ein Ziel für uns bei den Weltspielen. Unsere Mannschaft hat hier ganz sicher eine Menge neue Fans gewonnen."

Adidas-Sprecher Oliver Brüggen ergänzte: "Für uns stehen die Special Olympics wie kein anderer Sport für Vielfalt, Gleichstellung und Inklusion. Im Rahmen der Partnerschaft mit Special Olympics Deutschland möchten wir zu mehr Teilhabe und einem respektvolleren Miteinander anregen."

Außer im fränkischen Herzogenaurach fanden am Wochenende noch Trainingscamps in Kienbaum (Schwimmen und Freiwasserschwimmen), Stuttgart (Kanu), Eschwege (Boccia) und Frankfurt (Hockey) statt.

Bei den Weltspielen werden insgesamt annähernd 7000 Sportler und Sportlerinnen aus 190 Ländern in 26 Sportarten starten. Eröffnet werden die Special Olympics World Games Berlin 2023, das größte Multisportevent in Deutschland seit den Olympischen Spielen München 1972, am 17. Juni mit der Eröffnungsfeier im Berliner Olympiastadion.