Suchen Sie eine neue Position?

Chinesischer Außenhandel legt zu

Peking (dapd). Chinas Außenhandel wieder deutlicher im Plus: Im Oktober legten die Exporte im Vergleich zum Vorjahr um 11,6 Prozent zu, wie am Samstag in Peking mitgeteilt wurde. Im September waren die Exporte nur um 9,9 Prozent gestiegen. Handelsminister Chen Deming blieb skeptisch. "Die Situation für den Handel wird in den kommenden Monaten trostlos bleiben und nächstes Jahr wird es viele Probleme geben", sagte Chen.

Die Importe verharrten im Oktober wie im Vormonat bei einem Plus von 2,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wegen der schwachen Nachfrage aus Europa übernahmen im Oktober die USA den Rang als Chinas größter Handelspartner. Während die Exporte in die EU um 5,8 Prozent auf ein Volumen von 26,4 Milliarden Dollar (20,8 Milliarden Euro) zurückgingen, konnten die chinesischen Ausfuhren in die USA um 9,5 Prozent auf 31,2 Milliarden Dollar zulegen.

China, die zweitgrößte Volkswirtschaft der Welt, hatte seit 2008 im Zuge der globalen Finanzkrise lange Zeit weniger Wachstum gezeigt als erhofft. Positive Zeichen gab es auch vom Automarkt, der Industrieproduktion und bei den Investitionen. Im dritten Quartal hatte das Bruttoinlandsprodukt nur um 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr zugelegt und damit das niedrigste Wachstum seit dreieinhalb Jahren verzeichnet.

Analysten glauben aber, dass mittlerweile das relative Tief überwunden sei und gehen von besseren Zahlen im Schlussquartal 2012 aus. Dennoch scheinen die derzeitigen Zuwachsraten in China zu niedrig, um die Weltwirtschaft anzutreiben. Minister Chen warnte vor "zunehmenden Handelsbarrieren", die den Export behindern könnten.

Chinas Kommunistische Partei hält in diesen Tagen ihren Parteitag ab, bei dem ein Generationenwechsel das Land auf die Zukunft vorbereiten soll. Peking hat für dieses Jahr ein Plus von zehn Prozent im Außenhandel als Ziel gesetzt, was aber nach nur rund sechs Prozent Wachstum in den ersten zehn Monaten des Jahres kaum noch erreichbar scheint.

© 2012 AP. All rights reserved

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?
    Erste Absturz-Opfer geborgen dpa - Mi., 25. Mär 2015 22:50 MEZ
    War nur ein Pilot im Cockpit des Germanwings-Airbus?

    les-Alpes (dpa) - Langsam kommen die Bergungskräfte an der Absturzstelle des Germanwings-Flugzeugs voran. Doch die Suche nach Informationen zur Katastrophe und ihren Opfern ist schwierig.

  • Montabaur unter Schock: «Weigere mich, das zu glauben»
    Montabaur unter Schock: «Weigere mich, das zu glauben»

    pfälzischen Montabaur, über das am Donnerstag das Unfassbare hereinbricht.

  • Rund 48 Stunden nach dem Absturz des deutschen Germanwings-Airbus in den französischen Alpen scheint das Unglaubliche festzustehen: Eine absichtliche Tat des Co-Piloten riss nach Erkenntnisse der Blackbox-Auswertung 150 Menschen in den Tod.

  • Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind
    Hintergrund: Wie Cockpit-Türen gesichert sind

    Nach den Terror-Anschlägen vom 11. September 2001 sind in Flugzeugen die Cockpittüren besonders gesichert worden, um unerlaubtes Eindringen zu verhindern.

  • Diese Fächer sollten angehende Milliardäre studieren Yahoo Finanzen - Mi., 25. Mär 2015 13:10 MEZ

    Die Wahl des Studienfachs kann die Aussicht auf ein späteres Vermögen stark beeinflussen. So hat mehr als ein Fünftel der reichsten Menschen der Welt Ingenieurwissenschaften studiert, wie eine Untersuchung ergeben hat. Für viele Superreiche hat sich ein Universitätsabschluss hingegen als überflüssig erwiesen.

 
  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »