Deutsche Märkte schließen in 17 Minuten

Chinas CBDC: DiDi und TikTok sollen digitalen Yuan integrieren

Stefan Schäfges
·Lesedauer: 2 Min.
das symbol der tiktok app auf einem schwarzen smartphone, das auf einem braunen holztisch liegt
das symbol der tiktok app auf einem schwarzen smartphone, das auf einem braunen holztisch liegt

Das chinesische Unternehmen DiDi startet eine strategische Partnerschaft zur Integration des digitalen Yuan in ihre Plattform. Auch die weltweit bekannte Video-Sharing-App TikTok soll vor einer Integration der digitalen Währung stehen.

Die Adaption von digitalen Währungen in der Geschäftswelt nimmt weiter Form an. So weitet sich die Testphase der digitalen chinesischen Staatswährung (Central Bank Digital Currency, CBDC) weiter aus. Denn die chinesische Mitfahrzentrale DiDi gab am 8. Juli auf ihrer Webseite bekannt, dass sie eine strategische Kooperation mit dem Digital Currency Institute der People`s Bank of China (PBOC) geschlossen hat. Fokus der Kooperation ist die Untersuchung des digitalen Renminbi (Yuan), als Innovation im Bereich Personentransport und Reisen.

Bei DiDi handelt es sich um das chinesische Fahrdienstleistungsunternehmen Didi Chuxing Technology. Die People`s Bank of China hingegen ist die Zentralbank der Volksrepublik China und verwaltet die chinesische Währung Renminbi (im Westen bekannt als Yuan).

CBDC als Schlüsselelment der Zukunft

DiDi sowie die PBOC streben mit dem Auf- und Ausbau der Kooperation eine Win-Win-Situation an. So sollen die Vorteile genutzt werden, um die Nutzung des digitalen Yuan im individuellen Reiseverkehr zu fördern. Denn digitale Währungen stellen ein infrakstrukterelles Schlüsselelement für das weitere Wachstum der digitalen chinesischen Wirtschaft dar. So treibt das Digital Currency Institute der PBOC die Forschung und Entwicklung von digitalen Fiatwährungen stetig voran.

Aber nicht nur DiDi nimmt an der Testphase zur Nutzung von digitalen Währungen teil. Wie der chinesische Nachrichtensender Caixin Global Insiderinformationen zufolge berichtet, sollen zudem zwei weitere chinesische Unternehmen vor einer Integration stehen. Hierbei handelt es sich um das Technologie-Unternehmen ByteDance, sowie das Lieferserviceunternehmen Meituan Dianping. ByteDance ist das Unternehmen, welches hinter der Video-Sharing-App TikTok steht. Die App TikTok hat in den letzten Wochen für Aufsehen gesorgt. Im Mai erreichte diese die Marke von zwei Milliarden Downloads. Die Integration von digitalen Währungen in derart erfolgreichen Apps hat das Potential, eine weitere Adaption zur Nutzung von digitalen Währungen zu beschleunigen. 

China setzt bei der Entwicklung und Integration des digitalen Zentralbankgeldes auf Geschwindigkeit und möchte eine Vorreiterrolle einnehmen. BTC-ECHO hatte bereits im Mai über die Ambitionen von China berichtet. So strebt China nicht nur nach einer Führungsrolle in der digitalen Welt, sondern tritt mit ihrem CBDC direkt gegen den geplanten Facebook-Coin Libra an. Dieser offensichtliche Kampf um die Fürhungsrolle bei den digitalen Währungen kann noch mehr Öl ins Feuer zwischen China und den USA gießen. Die Lage zwischen China und den USA ist nicht erst seit gewissen Schuldzuweisungen im Hinblick auf die Corona-Pandemie, angespannt. Obwohl Donald Trump in der Vergangenheit immer wieder den US-Dollar als unanfechtbare Weltwährung darstellte, geht der Kampf um die digitale Währung gerade erst los.  

 

Source: BTC-ECHO

Der Beitrag China: DiDi und TikTok sollen digitalen Yuan integrieren erschien zuerst auf BTC-ECHO.