Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.542,98
    +70,42 (+0,46%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.188,81
    +33,08 (+0,80%)
     
  • Dow Jones 30

    35.675,92
    +72,84 (+0,20%)
     
  • Gold

    1.793,90
    +12,00 (+0,67%)
     
  • EUR/USD

    1,1643
    +0,0012 (+0,10%)
     
  • BTC-EUR

    52.177,08
    -2.716,19 (-4,95%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.447,78
    -55,26 (-3,68%)
     
  • Öl (Brent)

    83,83
    +1,33 (+1,61%)
     
  • MDAX

    34.824,99
    +107,63 (+0,31%)
     
  • TecDAX

    3.796,46
    +16,20 (+0,43%)
     
  • SDAX

    16.909,11
    +34,35 (+0,20%)
     
  • Nikkei 225

    28.804,85
    +96,27 (+0,34%)
     
  • FTSE 100

    7.204,55
    +14,25 (+0,20%)
     
  • CAC 40

    6.733,69
    +47,52 (+0,71%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.083,22
    -132,48 (-0,87%)
     

Chinas Astronauten in der Wüste Gobi gelandet

·Lesedauer: 1 Min.

Nach der längsten bemannten Raumfahrtmission Chinas sind drei Astronauten wieder auf der Erde gelandet. Die Rückkehrkapsel des Raumschiffs "Shenzhou 12" setzte in der Wüste Gobi im Norden Chinas auf. Die Astronauten verbrachten drei Monate im All. Ein Rekord für chinesische Raumfahrer.

Einen Großteil ihrer Reise verbrachte das Team in der im Bau befindlichen Raumstation "Tiangong". Die nächste Crew soll voraussichtlich im Oktober zur neuen Station aufbrechen.

Wenn die internationale Raumstation ISS in den nächsten Jahren wie geplant außer Betrieb geht, wäre China das einzige Land, das noch einen ständigen Außenposten im All betreibt.

China treibt sein ambitioniertes Weltraumprogramm immer weiter voran. Erst im Mai hatte die Volksrepublik den Rover "Zhurong" auf den Mars gebracht.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.