Blogs auf Yahoo Finanzen:

Chinas Antibiotikaeinsatz fördert resistente Krankheitskeime

AKTUELLER KURS

SymbolKursVeränderung
TISI44,720,05

Washington/Hamburg (dapd). Chinas Massentierhaltung ist gefährlich für das globale Gesundheitssystem. 149 verschiedene Resistenzgene gegen Antibiotika fanden Forscher in Tierkot und Erde von drei großen Schweinefarmen. Alle wichtigen Wirkstoffklassen der Antibiotika könnten so ihren Nutzen verlieren, warnen die Forscher im Wissenschaftsmagazin "PNAS" (doi: 10.1073/pnas.1222743110).

Ebenso wie beim Menschen führt die unsachgemäße Behandlung bei Tieren dazu, dass sich Erreger herausbilden können, die gegen die genutzten Antibiotika resistent sind. Vor allem über die Ausscheidungen der Tiere gelangen resistente Bakterien und die für die Resistenz entscheidenden bakteriellen Gene in die Umwelt. Dort können Krankheitserreger sogar mehrere unterschiedliche Resistenzgene in sich ansammeln. Es entstehen für den Menschen gefährliche Bakterienstämme, die gegen eine Vielzahl der üblichen Antibiotika unempfindlich sind.

So hat zum Beispiel der Krankenhauskeim Acinetobacter baumannii in den vergangenen 30 Jahren 45 verschiedene Resistenzgene in sein Erbgut integriert, darunter einige aus der Umwelt. Die Behandlung der betroffenen Patienten mit den entsprechenden Antibiotika bleibt nutzlos. In Einzelfällen steht kein einziges wirksames Mittel mehr zur Verfügung.

Die letzten 35 Jahre haben gezeigt, dass das Auftreten von Resistenzen gegen bestimmte Antibiotika mit dem Einsatz des jeweiligen Mittels in der Viehzucht korreliert. In der Europäischen Union sind Antibiotika in der Viehzucht deshalb streng reguliert und überwacht. China ist der weltweit größte Konsument von Antibiotika. Die in der Viehzucht genutzte Menge ist vier Mal größer als in den USA. Kontrollen gibt es in China jedoch nicht. Chinesische und US-amerikanische Forscher um Yong-Guan Zhu von der Chinesischen Akademie der Wissenschaften haben nun bei drei Schweinefarmen, die jährlich jeweils mehr als 10.000 Tiere produzieren, Stallmist, daraus gewonnen Kompost und Erde analysiert.

Die Forscher konnten 149 von 244 getesteten unterschiedlichen Resistenzgenen nachweisen, vier Mal so viele wie in Kontrollproben, die nicht mit Antibiotika belastet waren. Gegenüber Betrieben, die ohne Antibiotika arbeiten, war die Konzentration dieser Gene in den Stallmist-Proben zudem durchschnittlich 192 Mal so hoch. Im Einzelfall betrug die Konzentration das 28.000-fache. Außerdem fand das Team (NYSE: TISI - Nachrichten) um Zhu in den Proben einen direkten Zusammenhang zwischen der Konzentration der Resistenzgene und der Rückstände von Antibiotika. Selbst in Bodenproben der drei Schweinefarmen lag die Konzentration der Antibiotikaresistenzgene im Durchschnitt fast 100 Mal höher als bei den Kontrollproben, im Einzelfall rund 1000 Mal so hoch.

Besorgniserregend fanden die Forscher einen weiteren Befund: Auch die Konzentration des Enzyms Transposase hing sowohl in den Stallmist- als auch in den Bodenproben mit der Konzentration der Resistenzgene zusammen. Transposasen sind daran beteiligt, neue Elemente in das Erbgut der Bakterien einzufügen - also beispielsweise ein neues Resistenzgen aufzunehmen. Einen Hinweis auf den intensiven Austausch der Resistenzgene gibt auch das Ergebnis, dass manche der in den Proben stark gehäuften Resistenzgene sich gegen Mittel richten, die an der dortigen Farm gar nicht verabreicht wurden.

"Unsere Forschung fand in China statt, aber sie reflektiert, was an vielen Orten in der Welt geschieht", erklärte Koautor James Tiedje von der Michigan State University in East Lansing. Diese freigesetzten Gene blieben aber nicht an einem Ort. Studienleiter Zhu ergänzte: "Es ist dringlich, dass wir die Wirksamkeit unserer heutigen Antibiotika schützen, denn neue zu entdecken, ist extrem schwierig."

dapd

Meistgelesene Artikel - Yahoo Finanzen

  • Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt
    Mögliches Wrackteil von Flug MH370 entdeckt

    In Australien ist Treibgut angespült worden, das von dem verschwundenen Malaysia-Airlines-Flugzeug stammen könnte. Die Transportsicherheitsbehörde ATSB sowie der Flugzeughersteller Boeing untersuchten anhand von Fotos, ob es sich um Teile von Flug MH370 handelt.

  • Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an dpa - vor 2 Stunden 36 Minuten
    Flughafen Lübeck meldet Insolvenz an

    Der Flughafen Lübeck hat Insolvenz angemeldet. Es sei ein vorläufiges Insolvenzverfahren eröffnet worden, sagte eine Sprecherin des Amtsgericht Lübeck am Mittwoch.

  • Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege
    Albig zweifelt an Finanzierungszusagen des Bundes für Verkehrswege

    Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig hat seinen vielfach kritisierten Vorschlag einer Straßenreparatur-Abgabe aller Autofahrer mit Zweifeln an den Finanzierungsversprechen der Berliner Koalition begründet.

  • Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen
    Sparda Bank in Baden-Württemberg streicht Überziehungszinsen

    Die Sparda-Bank in Baden-Württemberg schafft im Juli die Zinsen für die Überziehung des Dispokredits ab. «Der Zusatzzins ist nicht mehr zeitgemäß», sagt Sparda-Bank-Chef Martin Hettich der Nachrichtenagentur dpa.

  • Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse» dpa - Di., 22. Apr 2014 17:12 MESZ
    Commerzbank-Chef für «Dispo-Nutzungsbremse»

    Verbraucher mit einem Girokonto im Minus sollen künftig besser vor einem möglichen Sturz in die Schuldenfalle geschützt werden. Dieses Vorhaben der Bundesregierung erhält nun erstmals Unterstützung eines Topbankers.

 

Vergleichsrechner

  • Finanzglossar

    Finanzglossar

    Möchten Sie einen Finanzbegriff nachschlagen? Das Yahoo Finanzglossar hat die Antwort! … Mehr »