Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.704,42
    -34,39 (-0,18%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.064,14
    -8,31 (-0,16%)
     
  • Dow Jones 30

    40.003,59
    +134,21 (+0,34%)
     
  • Gold

    2.419,80
    +34,30 (+1,44%)
     
  • EUR/USD

    1,0872
    +0,0002 (+0,02%)
     
  • Bitcoin EUR

    61.372,08
    -186,40 (-0,30%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.361,25
    -12,59 (-0,92%)
     
  • Öl (Brent)

    80,00
    +0,77 (+0,97%)
     
  • MDAX

    27.441,23
    -67,24 (-0,24%)
     
  • TecDAX

    3.431,21
    -12,82 (-0,37%)
     
  • SDAX

    15.162,82
    -4,48 (-0,03%)
     
  • Nikkei 225

    38.787,38
    -132,88 (-0,34%)
     
  • FTSE 100

    8.420,26
    -18,39 (-0,22%)
     
  • CAC 40

    8.167,50
    -20,99 (-0,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.685,97
    -12,35 (-0,07%)
     

China und zentralasiatische Staaten wollen Zusammenarbeit ausbauen

XI'AN (dpa-AFX) -China und fünf zentralasiatische Staaten haben einen Ausbau ihrer Zusammenarbeit vereinbart. Zum Abschluss eines zweitägigen China-Zentralasien-Gipfels in der ostchinesischen Metropole Xi'an vereinbarten die Länder am Freitag, ihre Kooperation "auf ganzer Linie" zu fördern. Wie die staatliche chinesische Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, geht es dabei etwa um die Bereiche Wirtschaft und Handel, Investitionen und Industrie sowie Landwirtschaft und Energie.

Chinas Staats- und Parteichef Xi Jinping hatte die Präsidenten Kasachstans, Kirgisistans, Tadschikistans, Turkmenistans und Usbekistans am Donnerstag mit einer Zeremonie und einem gemeinsamen Abendessen begrüßt. Laut Xinhua wurde vereinbart, dass Treffen in diesem Format künftig regelmäßig stattfinden sollen. Der nächste China-Zentralasien-Gipfel ist demnach für 2025 in Kasachstan geplant.

Der China-Zentralasien-Gipfel fand fast gleichzeitig mit dem Gipfel der Gruppe der führenden demokratischen Industrieländer (G7) statt, der am Freitag im japanischen Hiroshima begann. Neben Russland und dem Krieg in der Ukraine dürfte auch dort China ein zentrales Thema sein. Einige Beobachter sehen das Treffen in Xi'an als Gegenveranstaltung zum G7-Gipfel.