Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 25 Minuten

China hebt ab Januar Corona-Beschränkungen für Besucher, doch ein anderes Land schärft nach

Wenige Passagiere sind Ende Dezember am Beijing Flughafen in China unterwegs. Die chinesische Regierung wird ab dem 8. Januar nächsten Jahres die Quarantänebestimmungen für internationale Reisende aufheben. - Copyright: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Ichiro Ohara
Wenige Passagiere sind Ende Dezember am Beijing Flughafen in China unterwegs. Die chinesische Regierung wird ab dem 8. Januar nächsten Jahres die Quarantänebestimmungen für internationale Reisende aufheben. - Copyright: picture alliance / ASSOCIATED PRESS | Ichiro Ohara

Bisher galten die Lockerungen nur für Einheimische, bald stehen auch Reisende in China nicht mehr unter Quarantäne oder müssen sich an die strengen Corona-Maßnahmen halten. Das schreibt die Nationale Gesundheitskommission Chinas auf ihrer Internetseite.

Die neuen Richtlinien treten nur wenige Wochen nach den Protesten gegen die strenge inländische "Zero-Covid"-Politik in Kraft. Anfang Dezember lockerte China die Corona-Maßnahmen für die eigene Bevölkerung.

Bisher mussten Reisende bis zu zehn Tage in Quarantäne-Unterkünfte verbringen. Und das, obwohl die Covid-Regeln laut CNN eigentlich nur eine fünftägige Hotelquarantäne und anschließend eine dreitägige Isolierung zu Hause vorsahen. Ab dem 8. Januar wird nichts von alledem mehr verlangt – obwohl Einreisende immer noch ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen müssen, das nicht älter als 48 Stunden ist. Allerdings muss es nicht mehr im Voraus eingereicht werden.

Außerdem stuft China das Coronavirus neu ein und behandelt die Krankheit nicht mehr als eine Krankheit der Gefahrenstufe Klasse A, sondern als Klasse-B-Krankheit. Das fernöstliche Land wird sich stattdessen unter anderem auf höhere Impfquoten in den vulnerablen Bevölkerungsgruppen, die Aufklärung über die Pandemie und Investitionen in Medizin gegen die Krankheit konzentrieren.

Chinesische Regierung meldete keine Neuerkrankungen mehr

Ein Teil der Aufklärung ist die Lockerung der Beschränkungen für chinesische Gäste. Zudem dürfen laut der chinesischen Gesundheitsbehörde NHC auch "die Ausreise chinesischer Bürger in geordneter Weise wieder aufgenommen". Das Nachbarland Japan plant angesichts der starken Durchseuchung in China strengere Vorschriften für Reisende aus China einzuführen. Das erklärte der japanische Premierminister Fumio Kishida a m Dienstag. Alle Reisenden, die aus China kommen, müssen bei ihrer Ankunft einen negativen Covid-19-Test vorlegen. Wer positiv auf das Virus getestet wird, muss in Quarantäne.

All diese Maßnahmen markieren einen weiteren Wendepunkt in der weltweiten Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie. China hatte länger als viele andere Länder an den strengen Beschränkungen festgehalten. Das belastete die Wirtschaft des Landes und verärgerte die Bürger. Die Lockerung der Beschränkungen hat jedoch auch zu einer explosionsartigen Zunahme der Ansteckungen geführt. Die kommunistische Regierung ist deshalb dazu übergegangen, nicht mehr täglich über alle Fälle zu berichten. Nach Angaben der „Financial Times“ schätzten Beamte in China, dass allein in den ersten 20 Tagen des Dezembers 250 Millionen Menschen infiziert waren, das entspricht 18 Prozent der Gesamtbevölkerung des Riesenlandes.

Gleichzeitig zählt die nationale Gesundheitsbehörde die asymptomatischen Fälle nicht mehr, da dies unmöglich sei. Am 19. Dezember gab es laut der Weltgesundheitsorganisation 116.634 bestätigte Fälle in China, davon 28.493 neue Fälle in den letzten 24 Stunden.

Dieser Artikel wurde übersetzt von Christiane Rebhan, das Original findet ihr hier.