Deutsche Märkte geschlossen

Chef der Interamerikanischen Entwicklungsbank muss Posten räumen

WASHINGTON/RIO DE JANEIRO (dpa-AFX) -Nach nur gut zwei Jahren im Amt ist Mauricio Claver-Carone von seinem Posten als Präsident der Interamerikanischen Entwicklungsbank (IDB) mit Sitz in Washington enthoben worden. Der Gouverneursrat der Interamerikanischen Entwicklungsbank sei der einstimmigen Empfehlung des Exekutivdirektoriums gefolgt, hieß es in einer Mitteilung der IDB am Montag. Demnach soll Vize-Präsidentin Reina Mejía Chacón die Präsidentschaft übergangsweise übernehmen. Die IDB ist die größte Geldgeberin für Entwicklungsprojekte in Lateinamerika.

Der Exilkubaner Claver-Carone war Kandidat des damaligen US-Präsidenten Donald Trump und wurde im September 2020 mitten in der Corona-Pandemie zum IDB-Präsidenten gewählt. Die Nominierung des Hardliners hatte enormen Wirbel ausgelöst. Den USA wurde nachgesagt, Einfluss in einer Region gewinnen zu wollen, in der China immer stärker wird.

Länder wie Argentinien wollten die Wahl Claver-Carones verhindern, unter anderem um die Kontrolle über eine Institution zu behalten, deren Darlehen für Regierungen und Staatsunternehmen wegen der schweren wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise in Lateinamerika besonders wichtig sind. Dennoch war Claver-Carone der einzige Kandidat.