Deutsche Märkte öffnen in 7 Stunden 56 Minuten
  • Nikkei 225

    26.537,31
    0,00 (0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    29.872,47
    -173,77 (-0,58%)
     
  • BTC-EUR

    14.428,20
    +14.428,20 (+0,00%)
     
  • CMC Crypto 200

    335,96
    -34,56 (-9,33%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.094,40
    +57,62 (+0,48%)
     
  • S&P 500

    3.629,65
    -5,76 (-0,16%)
     

Chamenei: US-Wahlausgang ohne Auswirkung auf Irans Politik

·Lesedauer: 1 Min.

TEHERAN (dpa-AFX) - Der Wahlausgang in den USA wird nach den Worten des obersten iranischen Führers keine Auswirkungen auf die zukünftige Iran-Politik gegenüber Washington haben. "Die Politik des Irans im Zusammenhang mit den USA ist vorkalkuliert und klar ... wer auch immer in den USA Präsident werden sollte, wird diese Politik nicht beeinflussen", sagte Ajatollah Ali Chamenei am Dienstag im iranischen Staatsfernsehen. Nach der iranischen Verfassung hat Chamenei das letzte Wort in allen strategischen Belangen.

Auch Präsident Hassan Ruhani und sein Außenminister Mohammed Dschawad Sarif haben mehrfach betont, dass dem Iran der Wahlausgang in den USA egal sei. Trotzdem glauben Beobachter, dass der Gottesstaat auf eine Wahlniederlage von Präsident Donald Trump und einen Sieg des Demokraten Joe Biden hofft. Außerdem haben sowohl Ruhani als auch Sarif angedeutet, dass der Iran durchaus bereit sei, Verhandlungen mit den USA zu führen, sobald die zum Wiener Atomabkommen von 2015 zurückkehren sollten.

US-Präsident Trump hat mit dem Ausstieg aus dem Atomdeal und der Verhängung neuer Sanktionen den ölreichen Iran in die schlimmste Wirtschaftskrise seiner Geschichte geführt. Bei einem Wahlsieg Bidens bestünde Hoffnung auf eine Rückkehr der USA zum Atomdeal. In dem Fall könnten zumindest einige der Sanktionen wieder aufgehoben werden. Auch der Ölexport als wichtigste Einnahmequelle des Gottesstaates könnte wieder anziehen.