Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.234,16
    +31,46 (+0,21%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.978,84
    +1,01 (+0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.800,60
    +297,00 (+0,89%)
     
  • Gold

    1.744,10
    -0,70 (-0,04%)
     
  • EUR/USD

    1,1898
    -0,0023 (-0,19%)
     
  • BTC-EUR

    50.241,68
    -7,48 (-0,01%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.235,89
    +8,35 (+0,68%)
     
  • Öl (Brent)

    59,34
    +0,02 (+0,03%)
     
  • MDAX

    32.737,55
    +105,55 (+0,32%)
     
  • TecDAX

    3.483,12
    +7,67 (+0,22%)
     
  • SDAX

    15.707,53
    -11,97 (-0,08%)
     
  • Nikkei 225

    29.768,06
    +59,06 (+0,20%)
     
  • FTSE 100

    6.915,75
    -26,47 (-0,38%)
     
  • CAC 40

    6.169,41
    +3,69 (+0,06%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.900,19
    +70,89 (+0,51%)
     

CGTN: Beschleunigung der ökologischen Entwicklung in der chinesischen Provinz Fujian durch die Entsendung landwirtschaftlicher Talente in die Dörfer, um dort landwirtschaftliche Beratung anzubieten

·Lesedauer: 2 Min.

Von einem vermehrten Einsatz erneuerbarer Energie über die Ergrünung der Wüsten bis hin zur Festlegung eines konkreten Ziels zum Höchststand der chinesischen CO2-Emissionen – mit diesen Prioritäten in Pekings nächstem Fünfjahresplan macht das Land seine Bestrebungen für eine „grüne Entwicklung" mehr als deutlich.

Diese Pressemitteilung enthält multimediale Inhalte. Die vollständige Mitteilung hier ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210323005726/de/

In der ostchinesischen Provinz Fujian, wo der chinesische Präsident Xi Jinping über 17 Jahre verbracht hat, bilden Teeplantagen die Einnahmequelle der ortsansässigen Bevölkerung.

Am Montag stattete Präsident Xi dem Gebiet im Rahmen einer viertägigen Informationsreise erneut einen Besuch ab. Bei seiner ersten Rundreise nach der Verabschiedung des 14. Fünfjahresplans (2021-2025) für die nationale wirtschaftliche und soziale Entwicklung und die langfristigen Ziele bis zum Jahr 2035 besichtigte er einen ökologischen Teegarten in der zur Stadt Nanping gehörenden Gemeinde Xingcu.

Entsendung landwirtschaftlicher Talente in die Dörfer zwecks ländlicher Revitalisierung

Dank der Beratung durch in die Dörfer geschickte landwirtschaftliche Talente wächst nun Raps neben Teepflanzen, um mit einer effektiven Strategie die Bodenfruchtbarkeit zu steigern und gleichzeitig den Erhalt der Biodiversität und der gesamten ökologischen Kette zu gewährleisten.

Damals Gouverneur der Provinz Fujian, stellte Xi 2002 in einem Artikel die Idee landwirtschaftlicher Talente, auch „Technologiebeauftragte" genannt, vor, die darauf abzielte, Beamte und Landwirte zusammenzubringen. In dem Artikel wies Xi darauf hin, dass es „von Vorteil" sei, „innovative Arbeitsmechanismen in Dörfern zu ergründen".

Auf einer Zusammenkunft im Rahmen des 20. Jahrestags der Einführung des Systems von Technologiebeauftragten in Peking im Oktober 2019 unterstrich Xi erneut, wie wichtig „Technologiebeauftragte" für die ländliche Revitalisierung des Landes sind.

Um sich ein umfassendes Bild über die lokalen Umweltschutzmaßnahmen zu verschaffen, besuchte Präsident Xi am Montag ein intelligentes Managementzentrum im Wuyishan-Nationalpark.

Überdies besuchte er einen Park, der Zhu Xi gewidmet ist, einem bekannten chinesischen Philosophen und Pädagogen der südlichen Song-Dynastie (1127-1279). Dort informierte sich der Präsident über das Erbe der traditionellen chinesischen Kultur.

https://news.cgtn.com/news/2021-03-22/Xi-Jinping-inspects-east-China-s-Fujian--YQuJrziZMI/index.html

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Originalversion auf businesswire.com ansehen: https://www.businesswire.com/news/home/20210323005726/de/

Contacts

Medien:
Jiang Simin
jiang.simin@cgtn.com
+86 18826553286