Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 19 Minuten
  • DAX

    17.735,07
    +56,87 (+0,32%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.894,86
    +17,09 (+0,35%)
     
  • Dow Jones 30

    39.087,38
    +90,98 (+0,23%)
     
  • Gold

    2.096,10
    +0,40 (+0,02%)
     
  • EUR/USD

    1,0860
    +0,0021 (+0,20%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.543,62
    +2.871,75 (+5,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    79,95
    -0,02 (-0,03%)
     
  • MDAX

    26.120,64
    +295,94 (+1,15%)
     
  • TecDAX

    3.429,24
    +40,91 (+1,21%)
     
  • SDAX

    13.857,04
    +84,64 (+0,61%)
     
  • Nikkei 225

    40.109,23
    +198,41 (+0,50%)
     
  • FTSE 100

    7.682,50
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    7.934,17
    +6,74 (+0,09%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.274,94
    +183,04 (+1,14%)
     

CCTV+: Geschichten von Xi und seiner Mutter: der lebenslange Einfluss einer Mutter auf ihren Sohn

PEKING, 15. Mai 2023 /PRNewswire/ -- Für den chinesischen Präsidenten Xi Jinping war seine Mutter Qi Xin in vielerlei Hinsicht ein herausragendes Vorbild für ihren Sohn und spielte eine entscheidende Rolle bei der Ausformung der Werte und Prioritäten eines zukünftigen Führers des Landes. Qi, die 1926 geboren wurde, trat 1943 im Alter von 17 Jahren der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh) bei und wurde eine überzeugte Anhängerin der Werte und Überzeugungen der Partei.

„Eltern und ältere Menschen sollten ihren Kindern von klein auf eine gute Moral vermitteln und ihnen helfen, moralische Integrität und ein Gefühl des guten Willens zu entwickeln, damit sie zu einer Person heranwachsen können, die einen Beitrag für das Land und die Allgemeinheit leisten kann", sagte sie einmal.

Qi führte ein einfaches Leben, was in ihrer Familie zur Tradition wurde. Trotz vieler Schwierigkeiten gelang es ihr, sich um die Familie und ihre Arbeit zu kümmern.

Xi hat ein lebenslanges Ziel in seinem Herzen, basierend auf seinen Erinnerungen an illustrierte Geschichtenbücher, die ihm seine Mutter über Yue Fei geschenkt hatte, einen legendären chinesischen General, der während der Südlichen Song-Dynastie (1127–1279) gegen Eindringlinge kämpfte, um sein Volk zu schützen.

Qi erzählte Xi, der damals etwa fünf Jahre alt war, wie Yue Feis Mutter den Rücken ihres Sohnes mit vier chinesischen Schriftzeichen „jing zhong bao guo" tätowierte, was wörtlich übersetzt „dem Land mit größter Loyalität dienen" bedeutet, damit Yue die Verantwortung, die auf seinen Schultern lastete, nie vergessen würde.

Als treuer und liebevoller Sohn unterhielt sich Xi immer mit seiner Mutter und ging spazieren, wann immer er Zeit hatte. Aber für Qi war der größte Ausdruck kindlicher Liebe, dass Xi bei seiner Arbeit sein Bestes gab und den Menschen mit ganzem Herzen diente.

Im Laufe der Jahre führte Xis politische Karriere ihn von Shaanxi im Nordwesten des Landes in die Provinz Hebei im Norden, nach Fujian, Zhejiang und Shanghai im Osten und schließlich nach Peking. An all diesen Orten erinnerten sich die Menschen vor Ort gern an seine Arbeit und seine Beiträge und lobten sie.

Für Xi sind Familie und Familientraditionen zu einer soliden Grundlage im Prozess der Staatsverwaltung geworden. Viele Jahre später erinnert er sich noch immer an die Weisheit seiner Mutter und folgt fest seinen ursprünglichen Bestrebungen, die sie mitgeprägt hat.

 

Link: https://youtu.be/-akHTtQ25Ew

Video:  https://www.youtube.com/watch?v=-akHTtQ25Ew

 

 

Cision
Cision

View original content:https://www.prnewswire.com/news-releases/cctv-geschichten-von-xi-und-seiner-mutter-der-lebenslange-einfluss-einer-mutter-auf-ihren-sohn-301824764.html