Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    27.782,42
    +200,76 (+0,73%)
     
  • Dow Jones 30

    35.084,53
    +153,60 (+0,44%)
     
  • BTC-EUR

    33.279,43
    -689,54 (-2,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    935,12
    +4,76 (+0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.778,26
    +15,68 (+0,11%)
     
  • S&P 500

    4.419,15
    +18,51 (+0,42%)
     

Cavendish spürt keinen Druck bei Tour-Rückkehr

·Lesedauer: 1 Min.
Cavendish spürt keinen Druck bei Tour-Rückkehr
Cavendish spürt keinen Druck bei Tour-Rückkehr

Der 30-malige Tour-Etappensieger Mark Cavendish setzt sich bei seiner Rückkehr zur Frankreich-Rundfahrt nicht unter Druck. Er werde alles für einen Etappensieg geben, sagte der Sprinter vom Team Deceuninck-Quick Step am Mittwoch in Brest, "aber ich weiß, wie hart es ist, eine Etappe zu gewinnen. Wenn ich nicht gut genug sein sollte, dann ist das eben so."

Der frühere Weltmeister war kurzfristig für seinen verletzten Mannschaftskollegen Sam Bennett (Irland), der im Vorjahr das Grüne Trikot des Punktbesten gewonnen hatte, nominiert worden. Cavendish kehrt damit nach drei Jahren zurück zur Tour de France.

"Es ist ein Traum, hier zu sein. Wenn mir jemand das vor einem Jahr erzählt hätte, hätte ich es wohl nicht geglaubt", sagte der langjährige Rivale der deutschen Sprinter Andre Greipel und Marcel Kittel: "Ich bin in einer guten Form, habe zuletzt die meisten Sprinter geschlagen, die hier starten. Ich habe das nötige Selbstvertrauen."

Cavendish ist gemessen an Etappensiegen der zweiterfolgreichste Fahrer der Tour-Geschichte. Einzig Belgiens Rad-Ikone Eddy Merckx (34 Siege) gewann bei der Frankreich-Rundfahrt häufiger als "Cav".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.