Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.257,04
    -660,94 (-4,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.089,58
    -203,66 (-4,74%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,04 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.785,50
    +1,20 (+0,07%)
     
  • EUR/USD

    1,1320
    +0,0108 (+0,96%)
     
  • BTC-EUR

    47.968,13
    -3.351,14 (-6,53%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.365,60
    -89,82 (-6,17%)
     
  • Öl (Brent)

    68,15
    -10,24 (-13,06%)
     
  • MDAX

    33.849,95
    -1.162,06 (-3,32%)
     
  • TecDAX

    3.821,83
    -48,44 (-1,25%)
     
  • SDAX

    16.307,70
    -444,45 (-2,65%)
     
  • Nikkei 225

    28.751,62
    -747,66 (-2,53%)
     
  • FTSE 100

    7.044,03
    -266,34 (-3,64%)
     
  • CAC 40

    6.739,73
    -336,14 (-4,75%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,57 (-2,23%)
     

Cathy Hummels setzt auf Fitnessdrink mit umstrittenem Wirkstoff

·Lesedauer: 3 Min.
Cathy Hummels und André Klan haben sich zusammengetan, um die Fitnessdrink-Marke Hye zu starten.
Cathy Hummels und André Klan haben sich zusammengetan, um die Fitnessdrink-Marke Hye zu starten.

Influencerin Cathy Hummels geht unter die Startup-Unternehmerinnen und produziert ab sofort sogenannte Mental-Wellness-Getränke. In den USA sind diese Drinks, die fit und wach machen sollen, schon länger ein Trend. Warum also nicht auch in Deutschland? Die Idee dazu hatte André Klan, zuletzt CFO beim Suppenhersteller Little Lunch und seit diesem Jahr Head of Finance bei dem Augsburger Softwareunternehmen Xentral. Seine Co-Gründerin Hummels kennt er bereits länger, die beiden teilen einen gemeinsamen Freundeskreis in München.

Die 33-jährige Moderatorin erzählt gegenüber Gründerszene, dass sie diese Wachmach-Getränke schon länger kenne und nutze. Die Ehefrau des Fußballnationalspielers Mats Hummels ernährt sich nach eigenen Angaben komplett zuckerfrei. „Immer wenn ich in die USA reise, nehme ich deshalb einen leeren Koffer mit und gehe bei Whole Foods Proteinbars, Vitaminwasser und zuckerfreien Kaugummi shoppen.“ Als Klan ihr von seiner Idee mit den Mental-Wellness-Getränken erzählt habe, habe sie deshalb nicht lange gezögert: „Neben meiner Arbeit als Moderatorin will ich etwas für die Ewigkeit machen“, sagt Hummels.

Auch Investoren haben die beiden bereits für ihre Getränkemarke gefunden. Klans ehemalige Chefs bei Little Lunch, die beiden Gründer Daniel und Denis Gibisch, haben sich als Angel-Investoren an dem Unternehmen beteiligt und halten laut Handelsregister jeweils 13 Prozent an der Firma. Wieviel Geld sie dafür gezahlt haben, ist nicht öffentlich bekannt.

Hummels nicht in der Gesellschafterliste

Hummels und Klan haben ebenfalls Kapital in die Firma gesteckt, sagen sie. Wer wieviel gegeben hat, wollen sie aber nicht verraten. Jeder habe das gegeben, was er konnte, sagt Hummels. Beim Blick ins Handelsregister fällt jedoch auf, dass sie nicht als Gesellschafterin eingetragen ist. Klan zufolge ist sie über virtuelle Optionen (sogenannte VSOP) an der Firma beteiligt. Ihr sei es lieber so, sagt Hummels.

Etwa ein Jahr ist vergangen, seit Klan ihr von seiner Idee erzählte. Nun steht der Launch von Hye bevor. Die Getränke sind mit Wirkstoffen versetzt, die entspannend und stimmungsaufhellend wirken sollen. Die Firma wirbt mit dem pflanzlichen Wirkstoff Adaptogen und sogenannten Nootropika, die auch als „Smart Drugs“ bekannt sind. Der tatsächliche Nutzen dieser Wirkstoffe ist jedoch wissenschaftlich noch nicht nachgewiesen. In den USA hat die Lebensmittelbehörde deshalb vor irreführenden Marketingversprechen im Zusammenhang mit Nootropika gewarnt.

Auch in Europa regelt die Health-Claims-Verordnung genau, wie angeblich gesundheitsfördernde Lebensmittel beworben werden dürfen. Kein Problem für ihre Firma, glauben die Hye-Gründer. Das Nootroptikum, das sie verwenden, sei Anfang des Jahres von der EU zugelassen worden.

Die Zielgruppe des Produkts sind vor allem Frauen. Die Firma startet mit drei verschiedenen Sorten, bald sollen weitere folgen – auch eine „Special Cathy Edition“. Zunächst wollen die beiden Gründer ihre Produkte über den eigenen Onlineshop und über Amazon verkaufen, später soll der Einzelhandel folgen. Sechs Flaschen kosten knapp 18 Euro. Der Auftritt bei „Die Höhle der Löwen“, bei Little Lunch der große Durchbruch, sei aber erst einmal nicht geplant. „Bis das ausgestrahlt ist, haben wir schon eine Million Flaschen verkauft“, glaubt Klan.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.