Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 29 Minuten
  • Nikkei 225

    29.407,06
    +191,54 (+0,66%)
     
  • Dow Jones 30

    35.457,31
    +198,70 (+0,56%)
     
  • BTC-EUR

    55.058,41
    +1.246,45 (+2,32%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.483,45
    +20,09 (+1,37%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.129,09
    +107,28 (+0,71%)
     
  • S&P 500

    4.519,63
    +33,17 (+0,74%)
     

Cathie Woods Strategie bei der Tesla-Aktie passt für mich nicht mehr so ganz

·Lesedauer: 3 Min.

Ist Cathie Wood optimistisch, was die Tesla-Aktie (WKN: A1CX3T) angeht? Wir können ohne Zweifel behaupten: Ja, das ist sie. Weiterhin gilt, dass in ihrem Ark Innovation ETF der US-amerikanische Elektroautopionier die größte Beteiligung mit über 10 % ist. Ein großes Gewicht, das auf einer einzelnen Aktie liegt.

Außerdem sagt Cathie Wood, dass sie ihr Kursziel für die Anteilsscheine bei 3.000 US-Dollar sieht. Wenn wir das mit einem aktuellen Aktienkurs von 775,51 US-Dollar vergleichen, sehen wir noch jede Menge Potenzial.

Trotzdem kann ich sagen: Das aktuelle Treiben der Starinvestorin bei der Tesla-Aktie wirf bei mir Fragezeichen auf. Nicht, dass ich ihren Ansatz verschmähe, nein, ganz im Gegenteil. Die aktuellen Verkäufe sind für mich jedoch ein Rätsel.

Cathie Wood und die Tesla-Aktie: Verkäufe

Starinvestorin Cathie Wood macht derzeit insbesondere dahin gehend Schlagzeilen, dass sie vornehmlich Tesla-Aktien verkauft. Erst in diesen Tagen ist es beispielsweise ein Aktienpaket in einem Gesamtwert von 270 Mio. US-Dollar gewesen. Natürlich ist das nicht weltbewegend, zumal das Aktienpaket weiterhin das größte bleibt. Es ist jedoch auch nicht unerheblich, wenn wir bedenken, dass der Gesamtwert des Aktienpakets derzeit noch 1,98 Mrd. US-Dollar ist.

Warum ist das so verrückt? Ganz einfach: Zum einen, weil Cathie Wood bei der Tesla-Aktie eben ein ausgesprochen ambitioniertes Kursziel von 3.000 US-Dollar ausgegeben hat. Wenn die Starinvestorin so überzeugt ist, dass der aktuelle Wert noch bedeutend unter dem inneren Wert liegt, könnte das eine Wette sein, die ich jedenfalls nicht stutzen würde. Alleine deshalb verstehe ich die Strategie nicht so ganz.

Zum anderen verweist Cathie Wood zwar darauf, dass sie das Cash aus den Teilverkäufen in andere Top-Aktien steckt. Natürlich ist auch das ein gewisser Ansatz, den ich verstehen kann. Die Frage bleibt für mich jedoch: Sind diese anderen Aktien wirklich besser als ein Kursziel von 3.000 US-Dollar, das weiterhin für die Tesla-Aktie greift? Sie sind auf jedenfalls risikoreicher, kleiner, möglicherweise dynamischer. Für mich sind das jedenfalls zwei drängende Fragen, die ich mir in diesen Tagen stelle.

Reichen dir die Erklärungen?

Wie gesagt: Cathie Wood ist anscheinend weiterhin optimistisch, was die Tesla-Aktie angeht. Teilverkäufe von 270 Mio. US-Dollar führen noch immer nicht dazu, dass der US-Elektroautobauer im Portfolio nennenswert an Gewicht verliert. Es bleibt bei der größten Aktienposition.

Der Optimismus, die Zukäufe und das Kursziel passen für mich jedoch irgendwie nicht zusammen. Vielleicht möchte Cathie Wood etwas mehr ins Risiko gehen und sieht wirklich woanders langfristig orientiert noch bessere Chancen. Einen klaren Ver-3,5-facher in den kommenden Jahren zu verkaufen oder zumindest die Position zu trimmen, das finde ich merkwürdig. Auch wenn ich, wie gesagt, grundsätzlich den unternehmensorientierten Ansatz der Investorin nicht anzweifle.

Der Artikel Cathie Woods Strategie bei der Tesla-Aktie passt für mich nicht mehr so ganz ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.