Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    29.106,01
    +505,60 (+1,77%)
     
  • Dow Jones 30

    35.756,88
    +15,73 (+0,04%)
     
  • BTC-EUR

    53.431,47
    -1.032,34 (-1,90%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.498,92
    -6,23 (-0,41%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.235,71
    +9,01 (+0,06%)
     
  • S&P 500

    4.574,79
    +8,31 (+0,18%)
     

Cannabis: Ist der Wachstumsmarkt jetzt ein Kauf?

·Lesedauer: 3 Min.
CBD Cannabidiol
CBD Cannabidiol

Cannabis-Aktien wurden bis 2018 stark nachgefragt. Beispielsweise stieg die Canopy Growth (WKN: A140QA)-Aktie von Anfang 2016 bis zu ihrem Allzeithoch um mehr als 2.273 %. Doch zu diesem Zeitpunkt war die Börse zu optimistisch und die Bewertungen zu hoch. Der Markt musste korrigieren und die meisten Aktien fallen bis heute.

Die Canopy Growth-Aktie liegt bereits 74,8 % unter ihrem Allzeithoch (27.09.2021). Zudem ist in den Medien mittlerweile nur noch wenig über diesen starken Wachstumsmarkt zu lesen. Die Euphorie ist entwichen und viele Anleger sind ausgestiegen, was zu einer deutlichen Bewertungsreduzierung geführt hat.

Sind Cannabis-Aktien also heute wieder ein Kauf?

Cannabis-Sektor besitzt gute Aussichten

Bleiben wir bei Canopy Growth. Das Unternehmen ist auch in den Jahren des Kursrückgangs kräftig weiter gewachsen. Der Umsatz stieg von 2018 bis 2020 von 77,95 auf 398,77 Mio. Kanadische Dollar. Gewinne erzielen Canopy Growth und viele weitere Sektorfirmen allerdings noch nicht.

Die Aussichten sind für Cannabis weiterhin positiv. Eine Schätzung von Grand View Research geht davon aus, dass der Markt bis 2028 eine Größe von 70,6 Mrd. US-Dollar erreicht. MarketsandMarkets rechnet hingegen schon für 2026 mit einem Umsatzvolumen von 90,4 Mrd. US-Dollar. 2020 waren es hingegen nur 20,5 Mrd. US-Dollar.

Als Wachstumstreiber werden der amerikanische Markt und dort sowohl der medizinische als auch der Freizeit-Cannabismarkt gesehen. In Europa werden mittlerweile ebenfalls bereits viele CBD-Mittel angeboten. Zukünftig werden weitere Produkte hinzukommen. Am interessantesten und nachhaltigsten sind sicherlich die medizinischen Anwendungsmöglichkeiten. So hat beispielsweise Innocan Pharma (WKN: A2PSPW) zuletzt einen Studienerfolg an Großtieren bekannt gegeben.

Nun werden klinische Studien folgen. Innocan Pharma sieht für pharmazeutische CBD-Mittel eine Reihe von Anwendungsmöglichkeiten. Dazu gehören Schmerzlinderung, Entzündungsminderung, Epilepsie- oder die Behandlung von Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Cannabis wird zudem eine krebshemmende Wirkung nachgesagt, die allerdings noch erforscht werden muss.

Viele Märkte wurden noch nicht erschlossen. Sie bieten weiterer Wachstumsmöglichkeiten. Dazu zählt beispielsweise die Asien-Pazifik-Region, wo ein Großteil der Menschheit lebt. Selbst in den USA ist Cannabis in vielen Bundesstaaten noch nicht legalisiert. Doch die Tendenz ist steigend.

Der Markt wächst also weiter, aber welche Investmentmöglichkeiten bestehen?

Aktien und Fonds

Wer heute die großen Aktiengewinner im Cannabis-Sektor finden möchte, muss sich intensiv einlesen. Unternehmen wie Canopy Growth, die bereits einen starken Investor besitzen, sind langfristig sicherlich am aussichtsreichsten.

Mittlerweile existieren aber auch ETFs und aktiv gemanagte Fonds. Beispiele dafür sind der Rize Medical Cannabis and Life Sciences UCITS ETF (WKN: A2PX6U), der The Medical Cannabis and Wellness UCITS ETF (WKN: A2PPE8) oder der GF Global Cannabis Opportunity Fund (WKN: A2P2FA). Alle drei Fonds haben korrigiert, sodass sich nun langsam und langfristig Einstiegsgelegenheiten ergeben. Am breitesten streut der aktiv gemanagte GF Global Cannabis-Fonds, doch er besitzt auch die höchsten Verwaltungskosten.

Der Artikel Cannabis: Ist der Wachstumsmarkt jetzt ein Kauf? ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien und ETFs. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Wertpapiere.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.