Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,3709%)
     
  • BTC-EUR

    53.891,86
    +1.052,44 (+1,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.220,94
    +22,37 (+1,86%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Caixin-Umfrage: Gute Stimmung in Chinas verarbeitendem Gewerbe

PEKING (dpa-AFX) -Die Stimmung in Chinas verarbeitendem Gewerbe ist einer Umfrage zufolge so gut wie seit drei Jahren nicht mehr. Der Einkaufsmanagerindex (PMI) des chinesischen Wirtschaftsmediums "Caixin" für den Sektor ergab im Juni 51,8 Punkte und lag damit so hoch wie seit Mai 2021 nicht mehr, wie "Caixin" mitteilt. Werte über 50 Punkten signalisieren eine Ausweitung der Aktivität, darunter einen Rückgang.

Am Sonntag hatte Chinas Statistikamt in seinem offiziellen PMI - ein wichtiger Frühindikator etwa für Analysten - für das verarbeitende Gewerbe einen Wert von 49,5 Punkten veröffentlicht und damit den zweiten Monat in Folge einen Rückgang ermittelt. Beide Indizes signalisierten damit unterschiedliche Trends im selben Sektor. Grund dafür ist, dass das Statistikamt für seinen Index eher Einkaufsmanager großer und staatlicher Unternehmen befragt. Im PMI von "Caixin" sind dagegen auch kleinere Privatfirmen vertreten oder solche, die exportorientierter sind.

Laut "Caixin" macht das verarbeitende Gewerbe 27 Prozent der chinesischen Wirtschaftsleistung aus, die durch eine Immobilienkrise und schwachen Konsum unter Druck steht. Wegen wachsender Nachfrage im Inland und steigender Exporte verbesserte sich das Gewerbe im Juni, sagt Experte Wang Zhe laut "Caixin". Allerdings machen sich die befragten Manager demnach über den wirtschaftlichen Abwärtsdruck und den intensiven Wettbewerb auf dem Markt Sorgen.