Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 16 Minuten
  • Nikkei 225

    28.537,05
    -214,57 (-0,75%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • BTC-EUR

    50.995,47
    +2.538,06 (+5,24%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.437,12
    -18,29 (-1,26%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     
  • S&P 500

    4.594,62
    -106,84 (-2,27%)
     

BYD-Aktie und Tesla-Aktie mit 3 guten News

·Lesedauer: 2 Min.
E-Mobility: Batterie laden an Ladesäule
E-Mobility: Batterie laden an Ladesäule

BYD (WKN: A0M4W9)- und Tesla (WKN: A1CX3T)-Aktien profitieren weiterhin vom E-Auto-Boom. Beide Unternehmen berichteten zuletzt von entsprechenden Absatzrekorden.

1. Tesla-BYD-Gerüchte verdichten sich

Zwischen BYD und Tesla bahnt sich aber auch möglicherweise eine Zusammenarbeit an. So berichten chinesische Onlinemedien über eine 10-GWh-LFP-Blade-Batterie-Bestellung, die Tesla bei BYD in Auftrag gegeben haben soll. Bisher gibt es dazu allerdings noch keine Bestätigung von den Unternehmen, sodass es sich um ein Gerücht handelt.

Daiwa Securities (WKN: 857092) geht davon aus, dass Tesla so seine Lieferkettenschwierigkeiten verringern möchte. Das Investmenthaus rechnet vor, dass mit 10 GWh etwa 200.000 Fahrzeuge gebaut und somit mehrere Tesla-Werke versorgt werden könnten. Möglicherweise kommen die Blade-Batterien in den Standard-Reichweite-Modellen 3 und Y zum Einsatz. Sollte es zu einem Geschäft kommen, ist die Zusammenarbeit für beide Unternehmen positiv. BYD würde einen neuen Großkunden erhalten und Tesla erweitert sein Batterie-Lieferantennetzwerk.

2. Tesla erhält Großauftrag

Mit der Bekanntgabe einer 100.000-Model-3-Großbestellung durch den Autovermieter Hertz (WKN: A3CSN0) hat Tesla heute (25.10.2021) einen Marktwert von über einer Billion US-Dollar erreicht. Er ist damit der erste Autobauer, dem dies gelingt. Hertz stellt seine Flotte so vermehrt auf E-Autos um. Die Fahrzeuge werden bis Ende 2022 ausgeliefert und der Auftragswert liegt bei etwa 4,4 Mrd. US-Dollar. Tesla muss nun schnell seine neuen Werke in Grünheide und Texas hochfahren, um die hohe Nachfrage bewältigen zu können.

Allerdings streiten sich die Experten darüber, ob der aktuelle Börsenwert gerechtfertigt ist. Immerhin ist Tesla heute so wertvoll, wie viele Autokonzerne zusammen, obwohl der Konzern deutlich weniger Wagen produziert. Doch wer die Börse kennt, weiß, dass sie dies nicht widerspiegelt, sondern nur das aktuelle und zukünftige Wachstum. So will Tesla bis 2030 jährlich 20 Mio. E-Autos verkaufen.

Zudem hat das Unternehmen angekündigt, seine Gewinnmarge weiter zu steigern. Es setzt auf mehrere große Trends gleichzeitig und Elon Musk scheinen die Ideen nicht auszugehen. Allein die Software für selbstfahrende Autos könnte zukünftig ein eigenes Unternehmen darstellen, dass sehr hohe Gewinnmargen erzielt.

3. BYD baut Blueskens-Partnerschaft aus

BYD erweitert unterdessen in den Niederlanden mit Blueskens sein Händlernetzwerk für rein elektrische Lkws und Vans bis zwölf Tonnen. Blueskens übernimmt für BYD sowohl den Lkw-Verkauf als auch den Kundendienst. Beide Unternehmen arbeiten bereits seit 2007 bei E-Bussen zusammen.

„Die markanten Transporter und Lkws, zum Beispiel der 7,5-Tonner BYD ETM6, sind besonders effizient für Einzelhändler, Post- und Paketdienste und Logistikdienstleister. BYDs Batterietechnologie hat sich bereits in den vergangenen Jahren bewährt. Wir sind stolz darauf, der erste Partner von BYD- eTrucks in den Niederlanden zu sein“, so Blueskens General Manager Gert-Jan Jonker.

Der Artikel BYD-Aktie und Tesla-Aktie mit 3 guten News ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von Tesla.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.