Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.813,03
    +29,26 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.448,31
    -6,55 (-0,19%)
     
  • Dow Jones 30

    31.097,26
    +321,83 (+1,05%)
     
  • Gold

    1.812,90
    +5,60 (+0,31%)
     
  • EUR/USD

    1,0426
    -0,0057 (-0,54%)
     
  • BTC-EUR

    18.408,27
    -536,04 (-2,83%)
     
  • CMC Crypto 200

    420,84
    +0,70 (+0,17%)
     
  • Öl (Brent)

    108,46
    +2,70 (+2,55%)
     
  • MDAX

    25.837,25
    +13,80 (+0,05%)
     
  • TecDAX

    2.894,52
    +8,90 (+0,31%)
     
  • SDAX

    11.930,60
    +49,41 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    25.935,62
    -457,42 (-1,73%)
     
  • FTSE 100

    7.168,65
    -0,63 (-0,01%)
     
  • CAC 40

    5.931,06
    +8,20 (+0,14%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.127,84
    +99,11 (+0,90%)
     

BYD-Aktie: NEV-Absatz steigt im Mai um 250,4 %!

Elektroautos an E-Ladestationen
Elektroautos an E-Ladestationen

BYD (WKN: A0M4W9)-Aktien profitieren weiterhin vom Elektroauto-Boom. Der chinesische Konzern hatte bereits im März 2022 die Verbrenner-Produktion und deren Verkauf eingestellt und konzentriert sich nun vollständig auf Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Viele weitere Autokonzerne setzen hingegen auf einen langsamen Übergang.

BYD im Mai mit neuem NEV-Verkaufsrekord

Im Mai 2022 setzte BYD insgesamt 114.943 New Energy Vehicle (NEV) ab, was einer Steigerung um 250,4 % entspricht. Davon entfielen 99,3 % oder 114.183 Wagen auf den Pkw-Bereich, während Nutzfahrzeuge mit einem Rückgang um 32,1 % auf 760 Einheiten schwächelten.

Der Absatz reiner Elektroautos stieg um 185,1 % auf 53.349 Autos. Plug-in-Hybride legten mit 369 % auf 60.834 Wagen stärker zu. Sie stellen für viele Kunden die erste Alternative zu reinen Verbrennern dar, da sie sowohl mit Benzin als auch Batterie betrieben werden können.

Unter den Nutzfahrzeugen erreichten Busse mit 707 verkauften Einheiten einen Absatzanteil von 93 %. Ihr Verkauf sank um 8,4 %, was auch an den chinesischen Corona-Lockdown-Maßnahmen liegen kann. So fiel die Busproduktion im Mai 2022 exakt im gleichen Umfang wie der Verkauf.

348,1 % Zuwachs seit Jahresbeginn

Seit Jahresanfang 2022 steigerte BYD den NEV-Absatz um 348,1 % auf 507.314 Fahrzeuge. Auf das Gesamtjahr hochgerechnet käme das Unternehmen so schon auf 1,2 Mio. verkaufte Elektroautos. Doch aufgrund der Wachstumsdynamik könnten es am Ende deutlich mehr sein. So hat der monatliche Absatz allein zwischen Januar und Mai 2022 von 93.168 auf 114.943 Einheiten zugelegt.

Der Verkauf reiner Elektrofahrzeuge wuchs seit Jahresanfang 2022 um 245,9 % auf 253.975 Wagen, während Plug-in-Hybride um 582,9 % auf 250.420 Verkäufe zulegten. Im Nutzfahrzeug-Bereich sank der Absatz um 6,4 % auf 2.919 Stück. Der Elektro-Busabsatz legte um 28,7 % auf 2.473 Einheiten zu, sodass der Rückgang im Mai nur eine vorübergehende Schwäche sein könnte. Dafür sank der Verkauf der übrigen Elektro-Nutzfahrzeuge um 62,7 % auf 446.

BYD-Batteriesegment wächst stark

BYD besitzt mit dem Batteriegeschäft einen weiteren starken Wachstumsbereich, für den der Konzern zuletzt in Afrika wichtige Lithium-Vorkommen erwarb. Im Mai 2022 kletterte die installierte Batterieleistung gegenüber dem Vorjahresmonat um 147,9 % auf 6.203 GWh. Das Geschäft wächst stetig.

Im Januar 2022 lag die installierte Leistung noch bei 4.770 GWh, sodass sie allein seitdem um 30 % gestiegen ist. Seit Jahresanfang 2022 installierte BYD insgesamt 27.183 GWh, was gegenüber dem Vorjahreszeittraum einem Zuwachs um 173,7 % entspricht.

Trotz der starken Expansion wurde BYD zuletzt in China durch harte COVID-19-Maßnahmen und eine vorübergehende Stilllegung seines Changsha-Werks negativ beeinflusst. Der Konzern nahm jedoch zeitgleich neue Produktionsstätten in Betrieb und konnte so dennoch weiter zulegen.

Der Artikel BYD-Aktie: NEV-Absatz steigt im Mai um 250,4 %! ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Christof Welzel besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von BYD.

Motley Fool Deutschland 2022

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.