Deutsche Märkte geschlossen

BVG: U6 in Mitte gesperrt – Gedränge im Ersatzverkehr

·Lesedauer: 1 Min.

Berlin. In Berlin-Mitte hat am Montagmorgen die knapp zweiwöchige Sperrung auf der U-Bahnlinie U6 begonnen und für viel Gedränge im Ersatzverkehr gesorgt. Auf Fotos auf Twitter ist zu sehen, wie sich die Fahrgäste im Berufsverkehr dicht gedrängt in die ersatzweise fahrenden Gelenkbusse quetschten.

Petra Nelken, Sprecherin der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) wies den Vorwurf zurück, zu wenige Fahrzeuge im Berufsverkehr eingesetzt zu haben. „Es wird immer ganz genau berechnet, wie viele Busse wir brauchen. Es kann aber natürlich dennoch mal passieren, dass man in einen vollen Bus gerät“, sagte Nelken.

U-Bahnline U6: Sperrung zwischen Naturkundemuseum und Französische Straße

Die U-Bahnlinie U6 ist vom 12. bis 25. Oktober zwischen den Bahnhöfen Naturkundemuseum und Französische Straße gesperrt. Zudem ist zwischen den U-Bahnhöfen Französische Straße und U Hallesches Tor in der Zeit von 6 bis 22 Uhr ein Pendelverkehr im 12-Minuten-Takt eingerichtet. Auch zwischen dem S- und U-Bahnhof Wedding und Naturkundemuseum fahren die Bahnen nur im 12-Minuten-Takt. Auf den Streckenabschnitten Alt-Tegel bis Wedding und Hallesches Tor bis Alt-Mariendorf kommen die Züge nach Plan alle sechs Minuten.

Abschnittssperrung auf der U-Bahn-Linie 6<span class="copyright">BM Infografik</span>
Abschnittssperrung auf der U-Bahn-Linie 6BM Infografik

SEV ist eingerichtet - diese Umfahrungen empfiehlt die BVG

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben auf dem von der Sperrung betroffenen Abschnitt einen Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet. Daneben empfiehlt die BVG auf einzelnen Strecken eine Umfahrung mit der Buslinie 147, den U-Bahnlinien U8

Lesen Sie hier weiter!