Deutsche Märkte schließen in 3 Stunden 52 Minuten

Buy the Dip: Top-Aktien, die mindestens 33 % korrigiert sind

·Lesedauer: 3 Min.
BioNTech CureVac Corona Börsencrash
BioNTech CureVac Corona Börsencrash

Top-Aktien, bei denen Buy the Dip angesagt ist? Ohne Zweifel scheint jetzt der richtige Zeitpunkt für diese Phrase zu sein. Wir befinden uns in einer volatilen Ausgangslage, innerhalb derer der DAX mit der Marke von 15.000 Punkten kämpft. Möglicherweise geht es auch tiefer hinab.

Aber bei welchen Top-Aktien sollte man den Dip vielleicht schon heute kaufen? Ausgezeichnete Frage! Riskieren wir einen Foolishen Blick auf zwei spannende Kandidaten, die grundsätzlich ziemlich interessant sein könnten. Sowie auch darauf, wie tief die Aktien bis jetzt gefallen sind.

Buy the Dip: Top-Aktie Mercadolibre ist 35 % im Minus

Eine erste spannende Top-Aktie, bei der man über das Kaufen des Dips nachdenken könnte, ist für mich die von Mercadolibre (WKN: A0MYNP). Blicken wir auf den Aktienkurs: Das Rekordhoch befindet sich bei ca. 1.680 Euro. Gemessen an dem heutigen Kursniveau von ca. 1.080 Euro liegen die Anteilsscheine 35 % im Minus. Das könnte eine erste mögliche Chance für langfristig orientierte Investoren sein.

Die Aktie von Mercadolibre kommt außerdem dadurch auf eine Marktkapitalisierung in Höhe von 62,3 Mrd. US-Dollar. Wenn wir diesen Wert mit dem zuletzt ausgewiesenen Umsatz von 1,9 Mrd. US-Dollar in ein Verhältnis setzen, so erhalten wir ein Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von ca. 8,2. Das könnte günstig für die langfristigen Aussichten sein.

Buy the Dip lohnt sich bei Top-Aktien, wenn es noch eine Menge Potenzial gibt. Das ist bei Mercadolibre durchaus der Fall. Lateinamerika mag zwar nicht der sicherste oder stabilste Markt sein. Aber es ist einer mit über 600 Mio. Verbrauchern, die den E-Commerce und das digitale Bezahlen für sich entdecken. Zwei Top-Megatrends, in denen der Konzern weiterhin zweistellige Wachstumsraten erzielt. Wenn sich Mercadolibre als Amazon und PayPal Lateinamerikas etabliert, so würde weder ein Börsenwert von 62 Mrd. US-Dollar noch ein KUV von 8,2 jetzt zu teuer sein. Ich glaube, der Dip dürfte eine attraktive, langfristige Chance sein.

Roku: Mehr als bloß Streaming

Die Roku-Aktie (WKN: A2DW4X) weist für eine Top-Aktie sogar schon jetzt einen deutlich größeren Discount auf. Blicken wir auf den Aktienkurs von 204,05 Euro erkennen wir, dass das Rekordhoch von 410 Euro inzwischen ca. 50 % entfernt liegt. Ebenfalls ein beeindruckendes Minus. Für eine jedoch weiterhin trend- und wachstumsstarke Aktie, die auch dadurch im Dip interessant werden könnte.

Die Roku-Aktie sehen viele Investoren als klare Streaming-Aktie. Ohne Zweifel ist das auch der prägende Ansatz, wobei es neben der Hardware zum Abspielen vor allem um die Plattform für verschiedene Dienste geht. Mit über 56 Mio. Nutzern ist die Ausgangslage inzwischen auch nicht gerade klein. Aber das Streaming ist eben nicht alles.

Inzwischen zeigt die Kennzahl eines durchschnittlichen Umsatzes von 40,10 US-Dollar an, dass das Management die digitale Werbung ans Laufen bekommt. Für den Plattformbetreiber hinter der Top-Aktie ergeben sich nicht nur andere, qualitative Wachstumsmöglichkeiten. Nein, sondern auch spannende Möglichkeiten, einen weiteren Megatrend (den der digitalen Werbung) für sich zu gewinnen. Sowie das Wachstum in eine vollkommen neue Dimension zu hieven.

Die Top-Aktie und der Buy-the-Dip-Kandidat kommt derzeit auf eine Marktkapitalisierung von 31,1 Mrd. US-Dollar. Gemessen an dem zuletzt ausgewiesenen Quartalsumsatz von 680 Mio. US-Dollar liegt das Kurs-Umsatz-Verhältnis gegenwärtig bei 11,5. Auch das könnte eine gute Gelegenheit sein, um einen ersten Schritt in die Tür mit einem Discount von fast 50 % zu wagen.

Der Artikel Buy the Dip: Top-Aktien, die mindestens 33 % korrigiert sind ist zuerst erschienen auf The Motley Fool Deutschland.

Mehr Lesen

Vincent besitzt Aktien von Mercadolibre und Roku. The Motley Fool besitzt und empfiehlt Aktien von MercadoLibre und Roku.

Motley Fool Deutschland 2021

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.