Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.325,58
    +162,06 (+0,89%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.950,98
    +43,68 (+0,89%)
     
  • Dow Jones 30

    39.415,51
    +265,18 (+0,68%)
     
  • Gold

    2.344,50
    +13,30 (+0,57%)
     
  • EUR/USD

    1,0727
    +0,0030 (+0,28%)
     
  • Bitcoin EUR

    56.162,83
    -3.631,33 (-6,07%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.241,66
    -68,06 (-5,19%)
     
  • Öl (Brent)

    81,60
    +0,87 (+1,08%)
     
  • MDAX

    25.703,64
    +407,46 (+1,61%)
     
  • TecDAX

    3.300,63
    +14,00 (+0,43%)
     
  • SDAX

    14.550,31
    +76,60 (+0,53%)
     
  • Nikkei 225

    38.804,65
    +208,18 (+0,54%)
     
  • FTSE 100

    8.281,55
    +43,83 (+0,53%)
     
  • CAC 40

    7.706,89
    +78,32 (+1,03%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.568,77
    -120,59 (-0,68%)
     

Bundeswehr vermisst keine Iris-T-Rakete

BERLIN (dpa-AFX) -Das Verteidigungsministerium hat einem Medienbericht widersprochen, wonach bei der Bundeswehr eine Iris-T-Rakete verschwunden sei. "Wir vermissen keinen Lenkflugkörper", versicherte ein Ministeriumssprecher am Freitag in Berlin und ergänzte: "Zu keinem Zeitpunkt hat eine Waffe gefehlt."

Bei Iris-T handelt es sich um ein Luftverteidigungssystem, das Deutschland auch schon an die Ukraine geliefert hat. Das Portal "Business Insider" hatte berichtet, dass der Bundeswehr ein Lenkflugkörper dieses Typs fehle. Der Verlust sei vor einigen Tagen beim Verladen der Waffen in Nordrhein-Westfalen aufgefallen.

Aus dem Verteidigungsministerium hieß es allerdings, dass es sich lediglich um ein Übungsgerät gehandelt habe, das nicht fliegen könne und über keinerlei Munition verfüge. Das Fehlen sei bei einer Inventur aufgefallen, und das daraus folgende Suchverfahren habe ergeben, dass das Übungsgerät bei einer Verlegung lediglich in einen falschen Container verladen worden sei. "Wir wussten also immer, wo dieses Gerät sich befindet", betonte der Sprecher.