Werbung
Deutsche Märkte schließen in 1 Stunde 21 Minute
  • DAX

    18.365,65
    -265,21 (-1,42%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.958,32
    -76,11 (-1,51%)
     
  • Dow Jones 30

    38.508,56
    -203,65 (-0,53%)
     
  • Gold

    2.324,80
    -30,00 (-1,27%)
     
  • EUR/USD

    1,0789
    -0,0026 (-0,24%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.662,77
    -1.664,33 (-2,59%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.429,29
    +16,33 (+1,16%)
     
  • Öl (Brent)

    78,60
    +0,10 (+0,13%)
     
  • MDAX

    26.325,52
    -447,40 (-1,67%)
     
  • TecDAX

    3.428,39
    -33,20 (-0,96%)
     
  • SDAX

    14.749,34
    -299,83 (-1,99%)
     
  • Nikkei 225

    38.720,47
    -156,24 (-0,40%)
     
  • FTSE 100

    8.163,62
    -51,86 (-0,63%)
     
  • CAC 40

    7.725,50
    -139,20 (-1,77%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.715,17
    +106,74 (+0,61%)
     

Bundestag beschließt Grenzwert für Cannabis am Steuer

BERLIN (dpa-AFX) -Nach der teilweisen Legalisierung von Cannabis kommen auch neue Vorgaben für Autofahrerinnen und Autofahrer. Der Bundestag beschloss am späten Donnerstagabend ein Gesetz der Ampel-Koalition, das einen Grenzwert für den Wirkstoff THC am Steuer und Geldbußen bei Verstößen festlegt - ähnlich der 0,5-Promille-Grenze bei Alkohol. Für Fahranfänger und gemischten Konsum von Cannabis und Alkohol gelten strengere Regeln. Beschlossen wurden auch engere Grenzen für den gemeinsamen Cannabis-Anbau in Vereinen, die ab Juli an den Start gehen können.

Seit 1. April ist Kiffen für Volljährige legal - mit vielen Vorgaben, unter denen auch privater Cannabis-Anbau erlaubt ist. Begleitend folgen jetzt Regelungen für den Straßenverkehr, über die Fachleute seit längerem diskutieren. Bisher galt die strikte Linie, dass schon beim Nachweis von Tetrahydrocannabinol (THC) Konsequenzen drohen. In der Rechtsprechung hat sich ein Wert von 1 Nanogramm je Milliliter Blut etabliert. Beim Verkehrsgerichtstag sprachen sich Experten schon 2022 für eine "angemessene" Heraufsetzung aus. Denn dies sei so niedrig, dass viele sanktioniert würden, bei denen sich eine Fahrsicherheitsminderung nicht begründen lasse.