Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    15.673,64
    -19,63 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.132,67
    +5,97 (+0,14%)
     
  • Dow Jones 30

    34.224,50
    -255,10 (-0,74%)
     
  • Gold

    1.865,40
    -14,20 (-0,76%)
     
  • EUR/USD

    1,2127
    +0,0021 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    33.093,34
    +2.059,79 (+6,64%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.003,86
    +35,02 (+3,61%)
     
  • Öl (Brent)

    70,89
    -0,02 (-0,03%)
     
  • MDAX

    34.176,62
    +159,03 (+0,47%)
     
  • TecDAX

    3.508,40
    +33,02 (+0,95%)
     
  • SDAX

    16.393,76
    -7,87 (-0,05%)
     
  • Nikkei 225

    29.161,80
    +213,07 (+0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.146,68
    +12,62 (+0,18%)
     
  • CAC 40

    6.616,35
    +15,69 (+0,24%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.136,50
    +67,08 (+0,48%)
     

Bundestag beschäftigt sich unter anderem mit Kohleausstieg und Kükentöten

·Lesedauer: 1 Min.
Frisch geschlüpftes Küken

Der Bundestag beschäftigt sich am Donnerstag unter anderem mit dem Ausstieg aus dem Kohlestrom (ab 15.00 Uhr). Auf Antrag der Grünen-Fraktion debattiert die Parlamentskammer in einer Aktuellen Stunde über Entschädigungszahlungen für die Braunkohlekraftwerke - deren Berechnung durch die Regierung halten die Grünen für "fragwürdig". Der Bundestag berät außerdem abschließend über eine Änderung des Tierschutzgesetzes, mit dem das Kükentöten beendet werden soll. Es soll ab dem 1. Januar 2022 gelten.

Der Bundestag beschäftigt sich ferner mit einer Reihe von Regeln zum Anlegerschutz und zu Bilanzkontrollen. Die Abgeordneten stimmen etwa über den Gesetzentwurf der Regierung zur Stärkung der Finanzmarktintegrität ab.

hcy/pw