Deutsche Märkte schließen in 50 Minuten
  • DAX

    13.927,84
    +6,47 (+0,05%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.624,00
    -0,04 (-0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    31.243,69
    +55,31 (+0,18%)
     
  • Gold

    1.865,00
    -1,50 (-0,08%)
     
  • EUR/USD

    1,2167
    +0,0052 (+0,43%)
     
  • BTC-EUR

    25.987,06
    -1.667,04 (-6,03%)
     
  • CMC Crypto 200

    628,77
    -51,13 (-7,52%)
     
  • Öl (Brent)

    53,09
    -0,22 (-0,41%)
     
  • MDAX

    31.739,44
    +161,55 (+0,51%)
     
  • TecDAX

    3.380,84
    +26,42 (+0,79%)
     
  • SDAX

    15.644,88
    +66,07 (+0,42%)
     
  • Nikkei 225

    28.756,86
    +233,60 (+0,82%)
     
  • FTSE 100

    6.721,47
    -18,92 (-0,28%)
     
  • CAC 40

    5.599,92
    -28,52 (-0,51%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.519,06
    +61,81 (+0,46%)
     

Bundesregierung setzt bei Homeoffice weiter auf Freiwilligkeit

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung will beim Homeoffice weiter auf Freiwilligkeit setzen. Das machte eine Sprecherin am Mittwoch in Berlin deutlich. Sie erinnerte an den Appell von Bund und Ländern, dass Firmen wo immer es möglich sei, Homeoffice nutzen sollten. Dies sei aber nicht in allen Arbeitsbereichen gleich möglich.

Zum Thema Homeoffice waren zuletzt Stimmen etwa aus der Opposition laut geworden, statt eines Appells an Firmen müsse es Vorgaben geben.

"Dort, wo es möglich ist, müssen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet werden, Homeoffice zu erlauben", sagte die Fraktionsvorsitzende Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt der Deutschen Presse-Agentur. "Wer von zuhause arbeiten kann und will, muss das sofort tun können."