Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 50 Minuten
  • DAX

    13.565,43
    +30,46 (+0,23%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.716,86
    +1,49 (+0,04%)
     
  • Dow Jones 30

    32.774,41
    -58,13 (-0,18%)
     
  • Gold

    1.809,90
    -2,40 (-0,13%)
     
  • EUR/USD

    1,0235
    +0,0018 (+0,17%)
     
  • BTC-EUR

    22.507,98
    -526,70 (-2,29%)
     
  • CMC Crypto 200

    535,41
    -21,94 (-3,94%)
     
  • Öl (Brent)

    89,50
    -1,00 (-1,10%)
     
  • MDAX

    27.268,38
    -2,44 (-0,01%)
     
  • TecDAX

    3.091,76
    -14,42 (-0,46%)
     
  • SDAX

    12.825,72
    +16,72 (+0,13%)
     
  • Nikkei 225

    27.819,33
    -180,63 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.496,35
    +8,20 (+0,11%)
     
  • CAC 40

    6.492,64
    +2,64 (+0,04%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.493,93
    -150,53 (-1,19%)
     

Bundesregierung: Flugabwehr für die Ukraine vor Jahresende

BERLIN (dpa-AFX) - Die Bundesregierung hat keine Zweifel, dass das zugesagte Flugabwehrsystem Iris-T noch in diesem Jahr an die Ukraine geliefert wird. "Wir gehen davon aus, dass das System bis Ende des Jahres in der Ukraine sein kann", versicherte die stellvertretende Regierungssprecherin Christiane Hoffmann am Mittwoch in Berlin. Verteidigungsministerin Christine Lambrecht (SPD) hatte tags zuvor sogar von einem Termin im Herbst gesprochen.

Ein Sprecher des Ministeriums räumte allerdings ein, dass es sich zunächst nur um die Lieferung eines einzelnen Raketensystems handelt. Das liege an den Kapazitäten der Rüstungsindustrie, die in den vergangenen Jahren wegen mangelnder Nachfrage eher reduziert wurden. "Die Industrie bemüht sich sehr darum, ihre Kapazitäten zu erhöhen", sagte der Sprecher, betonte jedoch: "Das geht auch nicht von heute auf morgen."

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.