Suchen Sie eine neue Position?

Bundesrechnungshof will bei "Stuttgart 21" genau hinschauen

Berlin (dapd-bwb). Der Bundesrechnungshof will die Kostenentwicklung beim umstrittenen Bahnprojekt "Stuttgart 21" genau unter die Lupe nehmen. Präsident Dieter Engels sagte "Der Welt" (Mittwochausgabe): "Wir werden jetzt genau hinschauen, wie sich die Kosten von 'Stuttgart 21' entwickeln und welche Kostensteigerungen hinzukommen".

Engels erinnerte daran, dass seine Behörde bereits 2008 Zahlen prognostiziert habe, die sich heute als wahr herausstellten. "Damals sind unsere Prognosen von der Bahn heftig bestritten worden. Heute wissen wir, dass wir richtig lagen", sagte er.

Im Herbst 2008 hatte der Bundesrechnungshof moniert, dass die Kosten des Projekts zu gering angesetzt seien und Ausgaben von 5,3 Milliarden Euro prognostiziert. Die baden-württembergische Landesregierung ging damals von knapp 3,1 Milliarden Euro aus. In einem internen Papier des Bundesverkehrsministeriums werden jetzt offenbar Kosten von bis zu 6,8 Milliarden Euro nicht ausgeschlossen.

dapd