Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 46 Minuten
  • Nikkei 225

    26.391,75
    +226,16 (+0,86%)
     
  • Dow Jones 30

    30.046,24
    +454,97 (+1,54%)
     
  • BTC-EUR

    15.720,37
    -306,60 (-1,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    370,52
    +0,76 (+0,21%)
     
  • Nasdaq Compositive

    12.036,79
    +156,15 (+1,31%)
     
  • S&P 500

    3.635,41
    +57,82 (+1,62%)
     

Bundesrat beschließt Ausweitung des Pfändungsschutzes

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Verschuldete Verbraucher bekommen mehr Möglichkeiten, Geld auf einem so genannten Pfändungsschutzkonto anzusparen. Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat entsprechenden Neuerungen zugestimmt. So wird etwa die Frist für die Übertragung von nicht verbrauchten, pfändungsfreien Guthaben von einem Monat auf drei Monate verlängert. Dadurch sollen die Betroffenen höhere Summen ansparen können als bisher.

Seit zehn Jahren können Bankkunden ihr Girokonto in ein Pfändungsschutzkonto umwandeln. Auf dem "P-Konto" darf ein Guthaben von monatlich knapp 1200 Euro grundsätzlich nicht gepfändet werden, damit auch überschuldete Verbraucher die Möglichkeit haben, Zahlungen abzuwickeln oder Bargeld abzuheben.