Werbung
Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    17.688,86
    +87,64 (+0,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.883,65
    -0,12 (-0,00%)
     
  • Dow Jones 30

    38.949,02
    -23,39 (-0,06%)
     
  • Gold

    2.037,90
    -4,80 (-0,23%)
     
  • EUR/USD

    1,0837
    -0,0006 (-0,0542%)
     
  • BTC-EUR

    58.014,28
    +3.498,61 (+6,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    78,20
    -0,34 (-0,43%)
     
  • MDAX

    25.854,80
    -30,95 (-0,12%)
     
  • TecDAX

    3.395,77
    +6,46 (+0,19%)
     
  • SDAX

    13.792,24
    +23,53 (+0,17%)
     
  • Nikkei 225

    39.166,19
    -41,84 (-0,11%)
     
  • FTSE 100

    7.648,88
    +23,90 (+0,31%)
     
  • CAC 40

    7.954,38
    -0,01 (-0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.947,74
    -87,56 (-0,55%)
     

Bundeskartellamt erlaubt Übernahme von ESG durch Hensoldt

BONN/MÜNCHEN (dpa-AFX) -Das Bundeskartellamt hat die Übernahme der Münchner Rüstungselektronikfirma ESG durch den Rüstungskonzern Hensoldt DE000HAG0005 genehmigt. Es bestünden keine "keine wettbewerblichen Bedenken, da die beiden Unternehmen innerhalb des Bereiches der Sicherheits- und Verteidigungselektronik bislang ganz überwiegend unterschiedliche Produkte und Dienstleistungen anbieten", sagte der Präsident des Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, am Donnerstag in Bonn.

Hensoldt mit Sitz in Taufkirchen bei München baut Radare und optoelektronische Systeme; ESG integriert unterschiedliche elektronische Komponenten, beispielsweise von Kampffliegern der Bundeswehr. Die beiden Unternehmen arbeiten bereits bei der Vernetzung von Drohnen und weiterer Land-, Luft- und Seestreitkräfte zum Future Combat Mission System (FCMS) zusammen.

Bisher gehört ESG der Beteiligungsgesellschaft Armira, bei Hensoldt sind der Bund und der italienische Rüstungskonzern Leonardo IT0003856405 Großaktionäre. ESG wird bei der Übernahme mit einem Unternehmenswert von mindestens 675 Millionen Euro bewertet. Hensoldt will den Kauf mit einer Kapitalerhöhung und Schulden stemmen.