Deutsche Märkte öffnen in 26 Minuten
  • Nikkei 225

    29.018,33
    -272,68 (-0,93%)
     
  • Dow Jones 30

    34.033,67
    -265,63 (-0,77%)
     
  • BTC-EUR

    32.604,29
    -1.353,94 (-3,99%)
     
  • CMC Crypto 200

    970,96
    -21,51 (-2,17%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.039,68
    -33,22 (-0,24%)
     
  • S&P 500

    4.223,70
    -22,89 (-0,54%)
     

Bundesinnenministerium verzeichnet weniger Asylanträge

BERLIN (dpa-AFX) - Die Zahl der Asylerstanträge in Deutschland ist nach einem Bericht der "Bild am Sonntag" weiter rückläufig. Von Jahresbeginn bis Ende Oktober seien rund 57 200 sogenannte grenzüberschreitende Asylerstanträge verzeichnet worden, berichtete die Zeitung. Im ganzen Jahr 2019 waren es nach früheren Angaben 111 094 Anträge. Ein Sprecher des Bundesinnenministeriums bestätigte der dpa am Sonntag, dass die Zahlen besonders seit Beginn der Corona-Pandemie stark zurückgegangen seien. So gab es im Juni 2880, im Oktober allerdings wieder 6499 Anträge.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.