Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    38.054,13
    -502,74 (-1,30%)
     
  • Dow Jones 30

    38.071,85
    -369,69 (-0,96%)
     
  • Bitcoin EUR

    63.303,82
    +1.187,85 (+1,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.439,12
    -16,75 (-1,15%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.732,81
    -187,77 (-1,11%)
     
  • S&P 500

    5.231,79
    -35,16 (-0,67%)
     

Bundesbank-Chef Nagel hält noch mehrere Zinsschritte für nötig

NIIGATA (dpa-AFX) -Bundesbank-Präsident Joachim Nagel hält angesichts der weiterhin hohen Inflation noch mehrere Zinsschritte im Euroraum für nötig. Weiterhin gelte, dass die Geldpolitik entschlossen handeln müsse, um Preisstabilität zu erreichen, sagte Nagel am Freitag am Rande eines Treffens der G7-Finanzminister im japanischen Niigata. Entscheidend sei, ein ausreichend hohes Zinsniveau zu erreichen und dieses dann so lange wie erforderlich zu halten. "Aus heutiger Sicht sind noch mehrere Zinsschritte nötig."

Es sei dennoch weiterhin richtig, im Rat der Europäischen Zentralbank (EZB) von Sitzung zu Sitzung über Zinsschritte zu entscheiden. Derzeit gebe die Datenlage keinen Grund, weitere Zinserhöhungen zu bezweifeln. "Und das gilt auch aus meiner Sicht heraus, aus heutiger Sicht über die Sommerpause hinaus."

Die EZB hatte Anfang des Monats zum siebten Mal in Folge die Zinsen im Euroraum erhöht. Allerdings fiel die Anhebung mit 0,25 Prozentpunkten geringer aus als zuvor. Der Leitzins, zu dem sich Geschäftsbanken frisches Zentralbankgeld besorgen können, stieg auf 3,75 Prozent. Parken Banken Geld bei der EZB, erhalten sie dafür künftig 3,25 Prozent Zinsen.