Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 42 Minuten
  • DAX

    12.048,83
    -90,85 (-0,75%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.303,96
    -24,69 (-0,74%)
     
  • Dow Jones 30

    29.134,99
    -125,82 (-0,43%)
     
  • Gold

    1.635,70
    -0,50 (-0,03%)
     
  • EUR/USD

    0,9565
    -0,0033 (-0,34%)
     
  • BTC-EUR

    19.969,92
    -1.369,82 (-6,42%)
     
  • CMC Crypto 200

    435,90
    -23,24 (-5,06%)
     
  • Öl (Brent)

    79,09
    +0,59 (+0,75%)
     
  • MDAX

    21.976,14
    -366,46 (-1,64%)
     
  • TecDAX

    2.642,36
    -12,77 (-0,48%)
     
  • SDAX

    10.386,57
    -136,65 (-1,30%)
     
  • Nikkei 225

    26.173,98
    -397,89 (-1,50%)
     
  • FTSE 100

    6.942,49
    -42,10 (-0,60%)
     
  • CAC 40

    5.722,98
    -30,84 (-0,54%)
     
  • Nasdaq Compositive

    10.829,50
    +26,58 (+0,25%)
     

Bund soll Uniper übernehmen - Debatte über Gasumlage geht weiter

BERLIN (dpa-AFX) -Eine Verstaatlichung des Energiekonzerns Uniper DE000UNSE018 steht allem Anschein nach kurz bevor. Zuletzt verdichteten sich die Hinweise, dass der angeschlagene Gasimporteur mehrheitlich vom Bund übernommen wird. Währenddessen geht die Debatte über die staatliche Gasumlage weiter.

Ein neues Stabilisierungspaket sieht einen Kauf der derzeit vom finnischen Energiekonzern Fortum FI0009007132 gehaltenen Uniper-Aktien durch den Bund vor, wie Deutschlands größter Gasimporteur am Dienstag mitteilte. "Im Ergebnis ist vorgesehen, dass der Bund damit eine signifikante Mehrheitsbeteiligung an der Uniper erhält", hieß es weiter. Geplant ist demnach außerdem eine Kapitalerhöhung in Höhe von acht Milliarden Euro, die ausschließlich durch den Bund gezeichnet werden soll.

Der Konzern betonte gleichzeitig, eine finale Vereinbarung sei noch nicht geschlossen. Man befinde sich noch in abschließenden Gesprächen mit dem Bund und Fortum. Der finnische Konzern hält derzeit knapp 78 Prozent an Uniper. Über den möglichen Kaufpreis wurde nichts bekannt.