Deutsche Märkte schließen in 2 Stunden 25 Minuten
  • DAX

    15.379,65
    +122,61 (+0,80%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.141,69
    +52,11 (+1,27%)
     
  • Dow Jones 30

    34.899,34
    -905,06 (-2,53%)
     
  • Gold

    1.790,60
    +2,50 (+0,14%)
     
  • EUR/USD

    1,1268
    -0,0052 (-0,46%)
     
  • BTC-EUR

    50.944,61
    +2.312,78 (+4,76%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.439,28
    -16,13 (-1,11%)
     
  • Öl (Brent)

    72,67
    +4,52 (+6,63%)
     
  • MDAX

    34.235,04
    +385,09 (+1,14%)
     
  • TecDAX

    3.835,38
    +13,55 (+0,35%)
     
  • SDAX

    16.499,78
    +192,08 (+1,18%)
     
  • Nikkei 225

    28.283,92
    -467,70 (-1,63%)
     
  • FTSE 100

    7.145,95
    +101,92 (+1,45%)
     
  • CAC 40

    6.826,95
    +87,22 (+1,29%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.491,66
    -353,54 (-2,23%)
     

Bulgarien wählt Parlament und Präsidenten

·Lesedauer: 1 Min.

SOFIA (dpa-AFX) - In Bulgarien haben am Sonntagmorgen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen begonnen. Rund 6,7 Millionen Stimmberechtigte sind zum dritten Mal in diesem Jahr aufgerufen, die 240 Abgeordneten der Nationalversammlung zu wählen. Bei der Präsidentenwahl gilt Amtsinhaber Rumen Radew als Favorit.

Die Wahllokale sind von 6.00 bis 19.00 Uhr MEZ geöffnet. Danach werden Prognosen auf der Basis von Wählerbefragungen veröffentlicht. Mit offiziellen Endergebnissen ist binnen vier Tagen nach der Wahl zu rechnen.

Die dritte Parlamentswahl innerhalb eines Jahres wurde notwendig, weil auch die erst im Juli gewählte Volksversammlung keine regierungsfähige Mehrheit zustande bringen konnte.

Auch diesmal dürften Umfragen zufolge wieder sechs Parteien die Vier-Prozent-Hürde zum Einzug ins Parlament überwinden. Stärkste Kraft könnte demnach die bürgerliche Partei GERB des im April abgewählten Regierungschefs Boiko Borissow mit 24 Prozent werden. Allerdings ist fraglich, ob sie Koalitionspartner findet.

Die neue Anti-Korruptions-Partei "Wir führen den Wandel fort" (PP) kann laut Umfragen mit bis zu 16 Prozent rechnen. Um sie herum könnte nach Einschätzung von Meinungsforschern eine reformorientierte Regierung entstehen.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.