Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    12.783,77
    -219,58 (-1,69%)
     
  • Euro Stoxx 50

    3.454,86
    -59,46 (-1,69%)
     
  • Dow Jones 30

    30.922,45
    -106,86 (-0,34%)
     
  • Gold

    1.812,30
    -5,20 (-0,29%)
     
  • EUR/USD

    1,0478
    +0,0034 (+0,32%)
     
  • BTC-EUR

    18.263,36
    -1.028,33 (-5,33%)
     
  • CMC Crypto 200

    410,75
    -20,72 (-4,80%)
     
  • Öl (Brent)

    106,70
    -3,08 (-2,81%)
     
  • MDAX

    25.823,45
    -557,40 (-2,11%)
     
  • TecDAX

    2.885,62
    -22,20 (-0,76%)
     
  • SDAX

    11.881,19
    -194,39 (-1,61%)
     
  • Nikkei 225

    26.393,04
    -411,56 (-1,54%)
     
  • FTSE 100

    7.169,28
    -143,04 (-1,96%)
     
  • CAC 40

    5.922,86
    -108,62 (-1,80%)
     
  • Nasdaq Compositive

    11.131,70
    -46,19 (-0,41%)
     

Buchmann vor Giro-Finale: „In den Bergen das stärkste Team“

Buchmann vor Giro-Finale: „In den Bergen das stärkste Team“
Buchmann vor Giro-Finale: „In den Bergen das stärkste Team“

Radprofi Emanuel Buchmann hat sich vor der letzten Woche beim 105. Giro d‘Italia zuversichtlich hinsichtlich einer Podestplatzierung geäußert. „In den Bergen sind wir aktuell das stärkste Team, das müssen wir taktisch ausnutzen. Ich denke, da ist noch Einiges möglich“, sagte der 29-Jährige am letzten Ruhetag am Montag.

Buchmann (Bora-hansgrohe) belegt sechs Etappen vor Schluss den siebten Rang im Gesamtklassement mit 1:58 Minuten Rückstand auf den führenden Olympiasieger Richard Carapaz (Ecuador/Ineos Grenadiers), vom Dritten Joao Almeida (UAE Team Emirates) aus Portugal trennen ihn 1:28 Minuten.

Noch besser postiert ist Buchmanns australischer Teamkollege Jai Hindley auf Platz zwei mit nur sieben Sekunden Rückstand auf die Spitze. Auch deshalb steht für Buchmann die eigene Platzierung nicht an erster Stelle: "Priorität hat, dass jemand aus dem Team aufs Podium fährt." Dabei helfen will auch Lennard Kämna (Wedel), der nach seinem Etappensieg auf dem Ätna aktuell auf Rang 24 in der Gesamtwertung liegt.

Buchmann will selbst noch einmal angreifen, kam zuletzt nach seiner Erkrankung vor dem Giro immer besser in Form und war "bei den Bergetappen immer gut dabei". Der Ravensburger fährt der besten deutschen Platzierung seit fast vier Jahrzehnten entgegen. Als bislang letzter deutscher Fahrer hatte 1983 Dietrich Thurau als Fünfter den Giro unter den besten Zehn abgeschlossen. Buchmann war bislang nur bei der Tour de France 2019 als Vierter in die Top 10 einer der drei großen Landesrundfahrten gefahren.

Am Dienstag wird der Giro mit der nächsten Kletterpartie über 202 km von Salo nach Aprica fortgesetzt. Die Strecke ist laut Buchmann "vom Profil die Schwerste" der noch ausstehenden sechs Etappen, von denen vier im Hochgebirge stattfinden. "Die Stimmung im Team ist super, jeder ist hochmotiviert", sagte Buchmann. Die Rundfahrt endet am Sonntag in Verona.


Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.