Deutsche Märkte schließen in 4 Stunden 3 Minuten
  • DAX

    15.239,94
    -232,73 (-1,50%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.109,27
    -69,88 (-1,67%)
     
  • Dow Jones 30

    34.022,04
    -461,68 (-1,34%)
     
  • Gold

    1.778,90
    -5,40 (-0,30%)
     
  • EUR/USD

    1,1347
    +0,0024 (+0,22%)
     
  • BTC-EUR

    49.656,38
    -1.211,55 (-2,38%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.435,51
    -33,57 (-2,29%)
     
  • Öl (Brent)

    65,79
    +0,22 (+0,34%)
     
  • MDAX

    33.774,04
    -555,49 (-1,62%)
     
  • TecDAX

    3.781,63
    -94,89 (-2,45%)
     
  • SDAX

    16.230,17
    -326,25 (-1,97%)
     
  • Nikkei 225

    27.753,37
    -182,25 (-0,65%)
     
  • FTSE 100

    7.106,02
    -62,66 (-0,87%)
     
  • CAC 40

    6.798,97
    -82,90 (-1,20%)
     
  • Nasdaq Compositive

    15.254,05
    -283,64 (-1,83%)
     

Britischer Gastgeber ruft zu Ehrgeiz bei Klimagipfel auf

·Lesedauer: 1 Min.

GLASGOW (dpa-AFX) - Großbritannien hat als Gastgeber des Weltklimagipfels COP26 zu Ehrgeiz und Kompromissbereitschaft bei der Ausarbeitung der Abschlusserklärung aufgerufen. "In der vergangenen Woche haben die Länder Ankündigungen gemacht, die alle helfen werden, unseren Planeten zu schützen", sagte der britische COP-Präsident Alok Sharma am Montag in Glasgow zu Beginn der letzten Gipfelwoche. "Aber sie müssen auch umgesetzt und kontrolliert werden."

Für die strittigen Verhandlungsthemen wurden jeweils zwei Minister aus verschiedenen Staaten beauftragt. Sie sollen die Entscheidungsfindung voranzubringen. Eigentlich sollen alle technischen Diskussionen bis Donnerstag abgeschlossen sei. Am Freitag soll dies dann in den endgültigen Vertragstext gegossen werden. Dabei geht es auch darum, für einige Teile des Pariser Klimaabkommens von 2015 konkretere Mechanismen festzuschreiben.

In Glasgow ringen derzeit rund 200 Staaten darum, wie das Ziel erreicht werden kann, die Erderwärmung auf maximal 1,5 Grad zu begrenzen. Die bisherigen Pläne reichen dafür bei weitem nicht aus. Bei den Gesprächen gibt es eine Kluft zwischen den reichen Industriestaaten, die für einen Großteil der klimaschädlichen Emissionen verantwortlich sind, und den ärmeren, besonders stark vom Klimawandel betroffenen Staaten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.