Werbung
Deutsche Märkte schließen in 8 Stunden 16 Minuten
  • DAX

    17.930,32
    -24,18 (-0,13%)
     
  • Euro Stoxx 50

    4.955,01
    -11,67 (-0,23%)
     
  • Dow Jones 30

    37.983,24
    -475,86 (-1,24%)
     
  • Gold

    2.370,10
    -4,00 (-0,17%)
     
  • EUR/USD

    1,0655
    +0,0009 (+0,09%)
     
  • Bitcoin EUR

    62.332,28
    +1.425,21 (+2,34%)
     
  • CMC Crypto 200

    885,54
    0,00 (0,00%)
     
  • Öl (Brent)

    84,97
    -0,69 (-0,81%)
     
  • MDAX

    26.576,83
    -126,37 (-0,47%)
     
  • TecDAX

    3.326,26
    -28,04 (-0,84%)
     
  • SDAX

    14.348,47
    -153,03 (-1,06%)
     
  • Nikkei 225

    39.232,80
    -290,75 (-0,74%)
     
  • FTSE 100

    7.995,58
    0,00 (0,00%)
     
  • CAC 40

    8.010,83
    0,00 (0,00%)
     
  • Nasdaq Compositive

    16.175,09
    -267,11 (-1,62%)
     

Britische Wirtschaft wächst zu Jahresbeginn

LONDON (dpa-AFX) -Die britische Wirtschaft ist zu Jahresbeginn wieder gewachsen. Im Januar wuchs das Bruttoinlandsprodukt (BIP) gegenüber Dezember um 0,2 Prozent, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London mitteilte. Analysten hatten im Schnitt mit dieser Entwicklung gerechnet, nachdem die Wirtschaftsleistung im Dezember um 0,1 Prozent gefallen war.

Angeschoben wurde die Entwicklung vom Dienstleistungssektor und dem Baugewerbe, die beide wuchsen. Die Industrieproduktion stellte hingegen eine Belastung dar, sie ging zurück.

Die Gesamtentwicklung bleibt allerdings fragil, wie der Dreimonatsschnitt zeigt: Von November bis Januar ging das BIP um 0,1 Prozent zurück. Seit längerem entwickelt sich die britische Wirtschaft schwächer als viele andere westliche Industrieländer. In diesem Jahr liegt die Hoffnung auf steigenden Reallöhnen, die den privaten Verbrauch und die Gesamtwirtschaft antreiben sollen.