Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • DAX

    18.748,18
    +213,62 (+1,15%)
     
  • Euro Stoxx 50

    5.043,02
    +66,89 (+1,34%)
     
  • Dow Jones 30

    40.000,90
    +247,15 (+0,62%)
     
  • Gold

    2.416,00
    -5,90 (-0,24%)
     
  • EUR/USD

    1,0910
    +0,0040 (+0,37%)
     
  • Bitcoin EUR

    53.667,73
    +1.003,94 (+1,91%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.227,11
    +28,54 (+2,38%)
     
  • Öl (Brent)

    82,18
    -0,44 (-0,53%)
     
  • MDAX

    25.904,22
    +156,03 (+0,61%)
     
  • TecDAX

    3.408,93
    +14,12 (+0,42%)
     
  • SDAX

    14.684,96
    +17,14 (+0,12%)
     
  • Nikkei 225

    41.190,68
    -1.033,34 (-2,45%)
     
  • FTSE 100

    8.252,91
    +29,57 (+0,36%)
     
  • CAC 40

    7.724,32
    +97,19 (+1,27%)
     
  • Nasdaq Compositive

    18.398,45
    +115,04 (+0,63%)
     

Britische Wirtschaft stagniert im April

LONDON (dpa-AFX) -Die britische Wirtschaft hat zu Anfang des zweiten Quartals stagniert. Im April lag das Bruttoinlandsprodukt (BIP) in etwa auf dem Niveau von März, wie das Statistikamt ONS am Mittwoch in London bekannt gab. Analysten hatten im Schnitt mit einem leichten Rückgang um 0,1 Prozent gerechnet. Die Stagnation folgt auf einen Zuwachs des BIP um 0,4 Prozent im März.

Im Dreimonatsabschnitt bis April fiel die Gesamtentwicklung mit einem Wachstum von 0,7 Prozent deutlich besser aus. Positiv entwickelte sich im April der große Dienstleistungssektor, der um 0,2 Prozent zulegte. Dagegen ging die Industrieproduktion um 0,9 Prozent zurück. Das Baugewerbe schränkte seine Aktivität sogar um 1,4 Prozent ein.