Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.874,89
    -9,24 (-0,03%)
     
  • Dow Jones 30

    33.874,24
    -71,34 (-0,21%)
     
  • BTC-EUR

    27.802,00
    +96,08 (+0,35%)
     
  • CMC Crypto 200

    793,90
    -16,29 (-2,01%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.271,73
    +18,46 (+0,13%)
     
  • S&P 500

    4.241,84
    -4,60 (-0,11%)
     

Britische Ministerin: Herdenimmunität war nicht Ziel der Regierung

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Die britische Regierung hat die Kritik des ehemaligen Johnson-Beraters Dominic Cummings an der nationalen Corona-Strategie zurückgewiesen. Herdenimmunität zu erreichen, sei nicht Teil des Plans gewesen, sagte die britische Ministerin für Arbeit und Renten, Thérèse Coffey, dem Radiosender BBC 4 am Dienstag.

Cummings, der Ende vergangenen Jahres im Streit aus der Regierung ausschied, soll am Mittwoch vor den Ausschüssen für Gesundheit und Wissenschaft im britischen Parlament zum Umgang der Regierung mit der Pandemie aussagen.

Mit mehr als 150 000 Menschen, die an oder mit Corona gestorben sind, ist Großbritannien eines der von der Pandemie am schwersten betroffenen Länder Europas. Die Regierung steht in der Kritik, besonders anfangs mit der Verhängung eines Lockdowns zu lange gezögert zu haben. Cummings zufolge lag das auch an der zunächst verfolgten Strategie, ähnlich wie in Schweden, die Ausbreitung der Pandemie nicht gänzlich zu unterdrücken, sondern auf eine einsetzende Immunität in der Bevölkerung zu hoffen. Beteuerungen von Regierungsmitgliedern, das sei nicht der Fall gewesen, bezeichnete er als "Bullshit".

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.