Werbung
Deutsche Märkte geschlossen

Britische Aufsichtsbehörde nennt neue Höchstpreise für Gas und Strom

LONDON (dpa-AFX) -Die Energiepreise sinken in Großbritannien aller Voraussicht nach weiter. Experten rechnen damit, dass die Aufsichtsbehörde Ofgem bei der Bekanntgabe am Freitag die Preisobergrenze für Gas- und Stromeinheiten deutlich reduzieren wird. Die Energieberatung Cornwall Insight erwartet einen Rückgang um sieben Prozent auf den niedrigsten Stand seit März 2022. Die neue Obergrenze gilt für das Quartal von Oktober bis Dezember 2023.

Allerdings betonte die Denkfabrik Resolution Foundation, dass die Höchstpreise noch immer deutlich über dem früheren Niveau lägen. Millionen Haushalte müssten unterm Strich im Winter mehr für Energie zahlen als vor einem Jahr, da die tägliche Grundgebühr gestiegen und die staatliche Energieunterstützung von 67 Pfund (78 Euro) im Monat ausgelaufen sei.

Viele Verbraucher hatten zuletzt Zahlungsschwierigkeiten wegen der hohen Preise, die zudem die Inflation kräftig angeheizt hatten. Im Juli waren die Verbraucherpreise im Jahresvergleich aber nur noch um 6,8 Prozent gestiegen. Das war deutlich weniger als noch in den Vormonaten, so dass sich erste Hoffnungen breit machen, ein Ende der "cost of living crisis" - der Lebenskostenkrise - könnte bevorstehen.