Deutsche Märkte öffnen in 2 Stunden 17 Minuten
  • Nikkei 225

    29.365,99
    -297,51 (-1,00%)
     
  • Dow Jones 30

    31.535,51
    +603,14 (+1,95%)
     
  • BTC-EUR

    40.730,02
    +2.020,37 (+5,22%)
     
  • CMC Crypto 200

    983,09
    -3,56 (-0,36%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.588,83
    0,00 (0,00%)
     
  • S&P 500

    3.901,82
    +90,67 (+2,38%)
     

Brinkhaus zu Lockerungen: Dürfen keine falschen Hoffnungen machen

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat vor zu schnellen Lockerungen der Corona-Maßnahmen gewarnt. "Die Öffnungsperspektive kommt dann, wenn wir stabil bei sehr, sehr niedrigen Zahlen sind (...). Und da sind wir noch nicht", sagte Brinkhaus am Montag im rbb-Inforadio. Man sei immer noch signifikant über 50, geschweige denn bei den 35, die der Deutsche Bundestag im Infektionsschutzgesetz definiert habe. Deshalb dürfe man keine falschen Hoffnungen machen.

Die Zahl der binnen sieben Tagen gemeldeten Neuinfektionen pro 100 000 Einwohner (Sieben-Tage-Inzidenz) lag laut RKI am Montagmorgen bundesweit bei 58,9. Vor vier Wochen, am 17. Januar, hatte die Inzidenz noch bei 136 gelegen.