Deutsche Märkte öffnen in 6 Stunden 32 Minuten
  • Nikkei 225

    28.926,90
    +42,77 (+0,15%)
     
  • Dow Jones 30

    33.945,58
    +68,61 (+0,20%)
     
  • BTC-EUR

    27.052,74
    +652,84 (+2,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    761,73
    -32,60 (-4,10%)
     
  • Nasdaq Compositive

    14.253,27
    +111,79 (+0,79%)
     
  • S&P 500

    4.246,44
    +21,65 (+0,51%)
     

Brinkhaus zu Corona-Lage: 'Sollten uns nicht zu früh freuen'

·Lesedauer: 1 Min.

BERLIN (dpa-AFX) - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hat angesichts der Lockerungs-Debatten in der Corona-Pandemie zu weiterer Vorsicht geraten. Durch einen großen Teil der Bevölkerung, der noch nicht geimpft sei, und durch die indische Mutation bleibe die Situation angespannt, sagte Brinkhaus am Dienstag vor Online-Beratungen der Unionsfraktion im Bundestag. Insgesamt sprach er angesichts der steigenden Impfzahlen aber von einer sehr erfreulichen Entwicklung. Er mahnte jedoch: "Trotzdem sollten wir uns nicht zu früh freuen."

"Wir merken auch, dass das ganz wichtig für die psychische Situation von uns allen ist, dass Licht am Ende des Tunnels ist", sagte Brinkhaus. Er erwarte einen weiteren Fortschritt des Impfprozesses im Juni. "Die Inzidenzzahlen sind erfreulicherweise nach unten gegangen parallel zum Bundeslockdown und parallel natürlich zu den steigenden Impfzahlen." Beim Thema Impfpass geht Brinkhaus davon aus, dass Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) seine Zusagen einhalten werde. Spahn hatte angekündigt, dass Geimpfte und Genesene mit einem digitalen Impfpass leichter Urlaub machen können sollten.

Wir möchten einen sicheren und ansprechenden Ort für Nutzer schaffen, an dem sie sich über ihre Interessen und Hobbys austauschen können. Zur Verbesserung der Community-Erfahrung deaktivieren wir vorübergehend das Kommentieren von Artikeln.