Werbung
Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    41.097,69
    -177,39 (-0,43%)
     
  • Dow Jones 30

    41.198,08
    +243,60 (+0,59%)
     
  • Bitcoin EUR

    59.081,55
    -279,54 (-0,47%)
     
  • CMC Crypto 200

    1.339,32
    -3,01 (-0,22%)
     
  • Nasdaq Compositive

    17.996,92
    -512,42 (-2,77%)
     
  • S&P 500

    5.588,27
    -78,93 (-1,39%)
     

BRICS bekommt Zuwachs: Sechs neue Mitgliedsstaaten ab 2024

Die Gruppe der BRICS-Staaten wird erweitert. Am 1. Januar 2024 werden Argentinien, Ägypten, Äthiopien, Iran, Saudi-Arabien sowie die Vereinigten Arabischen Emirate neue Mitglieder des Bündnisses. Dieses besteht bisher aus Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika.

Die BRICS-Gruppe wurde mit dem Ziel gegründet, ein Gegengewicht zu einer vom Westen geführten Weltordnung zu bilden und vereint Länder mit wachsendem politischem und wirtschaftlichem Gewicht. Die bisherigen BRICS-Staaten umfassen rund 42 Prozent der Weltbevölkerung und ein Viertel der weltweiten Wirtschaftsleistung.

Die Achtung der Menschenrechte ist kein Aufnahmekriterium. Die russische Invasion der Ukraine haben die BRICS-Mitglieder nicht verurteilt.

In Johannesburg findet gerade der BRICS-Gipfel statt. Der russische Präsident Wladimir Putin, ein Gründungsmitglied, nahm virtuell teil. Er kann nicht reisen, weil gegen ihn ein internationaler Haftbefehl vorliegt.