Deutsche Märkte geschlossen

Brexit: Neue Regel für britische Haustierhalter bei Reisen in EU

·Lesedauer: 1 Min.

LONDON (dpa-AFX) - Halter von Hunden, Katzen und Frettchen in Großbritannien müssen künftig mehr Aufwand betreiben, wenn sie ihre Tiere auf Reisen mit in die EU oder nach Nordirland nehmen wollen. Vom 1. Januar an, nach dem Ende der Brexit-Übergangsphase, seien die EU-Reisepässe für Haustiere nicht mehr gültig, teilte das britische Umweltministerium mit. Stattdessen müsse dann jeweils eine Gesundheitsbescheinigung vom Tierarzt eingeholt werden. Ansonsten sei der Prozess ähnlich wie bisher: Die Tiere müssen ein Mikrochip-Implantat haben und innerhalb einer bestimmten Frist gegen Tollwut geimpft sein. Bei Reisen von der EU nach Großbritannien ändert sich nach Angaben des Ministeriums in London vorerst nichts.