Deutsche Märkte geschlossen

Brasilianer wollen trotz Corona weiter gegen Bolsonaro demonstrieren

SAO PAULO (dpa-AFX) - Die Organisatoren der Demonstrationen gegen Präsident Jair Bolsonaro haben trotz der Covid-19-Pandemie zu weiteren Protesten aufgerufen. "Unser Ziel ist zu zeigen, dass die Mehrheit der Bevölkerung gegen die tödliche Politik der Regierung und die Drohungen eines Bruchs mit der Demokratie ist", sagte Danilo Pássaro, Fan des SC Corinthians und einer der Organisatoren der Bewegung "Somos Democracia", der Deutschen Presse-Agentur.

Pássaro bezog sich auf die jüngste Meinungsumfrage des Instituts Datafolha, wonach die Zustimmung für Bolsonaro aktuell bei 33 Prozent liegt. Die Proteste sind für Sonntag in verschiedenen Städten Brasiliens angekündigt. Bereits am vergangenen Sonntag waren in Sao Paulo und anderen brasilianischen Städten Tausende Menschen auf die Straße gegangen.

Dem brasilianischen Präsidenten wird neben anti-demokratischen Tendenzen auch Rassismus und ein fahrlässiger Umgang mit der Corona-Pandemie vorgeworfen - er spricht von einer "leichten Grippe" und lehnt Einschränkungen sowie Schutzmaßnahmen ab. Seine Anhänger kritisieren in der Corona-Krise immer wieder das Oberste Gericht, den Kongress und die Anti-Corona-Maßnahmen.

Bei den Demonstrationen hat es - auf Initiative organisierter Fußballfans - zuletzt Widerstand gegeben. Die Fans füllen damit ein politisches Vakuum, das traditionelle politische Organisationen hinterlassen haben. Bolsonaro nannte diejenigen, die gegen ihn demonstrieren, "Asoziale" und "Terroristen".