Deutsche Märkte geschlossen
  • Nikkei 225

    28.635,21
    +89,03 (+0,31%)
     
  • Dow Jones 30

    30.417,64
    -519,40 (-1,68%)
     
  • BTC-EUR

    25.370,53
    -1.505,62 (-5,60%)
     
  • CMC Crypto 200

    618,28
    -21,64 (-3,38%)
     
  • Nasdaq Compositive

    13.358,44
    -267,62 (-1,96%)
     
  • S&P 500

    3.767,61
    -82,01 (-2,13%)
     

Nach dem Brand: Krisenmanagerin am U-Bahnhof Onkel Toms Hütte im Einsatz

·Lesedauer: 1 Min.

Die U-Bahn fährt an der Station Onkel Toms Hütte ein, kommt zum Stehen, die Türen öffnen sich. Da ist er immer noch – der Brandgeruch, sogar noch zehn Tage nach dem Unglück. Mitte November hatte es in dem vietnamesischen Imbiss an der Ladenstraße Nord eine Explosion gegeben, der 32-jährige Imbissbesitzer liegt noch immer im Krankenhaus. Sieben Läden sind zerstört und müssen wieder aufgebaut werden. Denkmalgerecht – das kann dauern.

Bis sie wieder in ihre Läden zurück können, werden die Geschäftsinhaber von der Wirtschaftsförderung des Bezirks Steglitz-Zehlendorf unterstützt. Sie hat bis Ende Februar 2021 die Krisen- und Wiederaufbau-Managerin Heide Wohlers vor Ort eingesetzt. Wohlers vertritt zugleich die Eigentümer und arbeitet mit ihnen zusammen. Erst vor einem Jahr hatte eine Zehlendorfer Familie die Ladenstraßen Süd und Nord, rechts und links der Gleise, gekauft. Jetzt will sie alles wieder aufbauen.

U-Bahnhof Onkel Toms Hütte: Erste Lösungen für Geschäfte gefunden

„Die Ladenstraße ist bisher vergleichsweise gut durch alle Einzelhandels-Krisen gekommen, deshalb trifft der Brand die historische Einkaufspassage umso härter“, sagt Heide Wohlers. Aber sie will nach vorn sehen und keine Fotos mehr von dem Brand. Jetzt heißt es für sie, Lösungen zu finden für die betroffenen Läden, darunter ein Modegeschäft, ein Tierfutter-Laden, ein Friseur, Burger-Imbiss und der traditionsreiche Elektroladen.

„Der Bruno-Taut-Laden von der Nachbarschaftsinitiative und der Friseurladen können event...

Lesen Sie hier weiter!