Technologie

  • Alte AV-Receiver mit modernem Heimkino verbinden

    Am einfachsten lassen sich verschiedene Heimkino-Geräte per HDMI miteinander verbinden. Hat zum Beispiel der AV-Receiver keine passenden Eingänge dafür, muss aber nicht zwingend ein neues Gerät her. In vielen Fällen lassen sich Zuspieler wie Blu-ray-Player und Spielkonsolen auch anderweitig, zum Beispiel per Cinch-Kabel, …

  • Snowden bei der CeBIT im Live-Interview per Video

    Der NSA-Enthüller Edward Snowden wird bei der weltgrößten Computermesse CeBIT in Hannover (16.-20. März) per Videoschalte über die Chancen und Risiken der Internet-Welt reden.

  • Medien: Größeres iPad von Apple verzögert sich bis Herbst

    Apple braucht laut Medienberichten rund ein halbes Jahr mehr Zeit für die Arbeit an einem iPad mit größerem Bildschirm, das die schwächelnden Verkäufe des Tablet-Computers ankurbeln soll.

  • In Deutschland wird für Computer, Smartphones und andere Produkte der Digitalbranche deutlich weniger Geld als in den USA ausgegeben.

  • Der Grafikchip-Hersteller Nvidia bringt seine eigene Spielekonsole heraus. Die «Shield» ist ein kleines Kästchen und soll Filme und Spiele in Ultra-HD-Auflösung auf den Fernsehbildschirm bringen.

  • Sicherheitslücke auf Apple- und Android-Geräten dpa - Mi., 4. Mär 2015 10:22 MEZ

    Forscher haben eine Schwachstelle in der Verschlüsselung beim Internet-Surfen mit dem Safari-Browser von Apple sowie Smartphones mit dem Google-System Android entdeckt. Dadurch konnte der Datenverkehr beim Besuch eigentlich abgesicherter Websites entschlüsselt werden.

  • Schnelligkeit schlägt Technologie-Skepsis Handelsblatt - Di., 3. Mär 2015 21:53 MEZ

    Die Deutschen sind fortschrittsfeindlich? Nicht an der Supermarktkasse: Selbst ist der Mensch, lautet das Motto - SB-Terminals sind auf dem Weg, die Märkte zu verändern, zeigt eine Studie.

  • «Chinas Gehirn»: Baidu plant Großprojekt zu künstlicher Intelligenz

    China will die internationale Forschung zu künstlicher Intelligenz (KI) aufmischen. Mit einem Großprojekt unter dem Namen «Chinas Gehirn» sollen mit staatlicher Förderung Firmen und Universitäten gemeinsamen an zukunftsweisenden Technologien arbeiten.

  • «Chinas Gehirn»: Baidu forscht an künstlicher Intelligenz

    Das chinesische Internetunternehmen Baidu hat ein landesweites Projekt zur Forschung an künstlicher Intelligenz (KI) angestoßen. Unter dem Namen «Chinas Gehirn» sollen mit staatlicher Unterstützung Firmen und Universitäten die Entwicklung von Hochleistungscomputern vorantreiben.

  • Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland dpa - Mo., 2. Mär 2015 16:58 MEZ
    Immer mehr «Zombie-Rechner» in Deutschland

    Die Zahl infizierter Personal Computer ist in Deutschland im vergangenen Jahr wieder auf 40 Prozent gestiegen. Das stellte das Anti-Botnet-Beratungszentrum des Internetverbandes Eco fest.

  • Acer sieht große Chancen für Smartphones durch Internet der Dinge

    Das Internet der Dinge ist auch für die Smartphone-Branche eines der großen Themen für die nächste Zukunft.

  • Chiphersteller-Fusion: NXP kauft Freescale dpa - Mo., 2. Mär 2015 08:09 MEZ
    Chiphersteller-Fusion: NXP kauft Freescale

    Der unter anderem für seine NFC-Funkchips bekannte Halbleiter-Spezialist NXP kauft den Konkurrenten Freescale aus Texas. Freescale, einst ein Teil des Handy-Pioniers Motorola, spezialisiert sich auf Sensoren und Chips, die in Maschinen und Alltagsgegenstände eingebaut werden.

  • Google plant ein neues Hauptquartier in Kalifornien unter gigantischen Glaskuppeln. Die zentrale Idee des Projekts sei ein Büroraum, den man frei umgestalten könne, erklärte der Internet-Konzern in einem Blogeintrag in der Nacht.

  • Unbekannte erbeuten Daten von 50.000 Uber-Fahrern dpa - Sa., 28. Feb 2015 10:21 MEZ
    Unbekannte erbeuten Daten von 50.000 Uber-Fahrern

    Beim umstrittenen Fahrdienst-Vermittler Uber sind Daten von rund 50.000 Fahrern in falsche Hände geraten. Es handele sich lediglich um Namen und Führerschein-Nummern von Fahrern aus verschiedenen US-Staaten, erklärte Uber in einem Blogeintrag am späten Freitag.

  • Netzwerk-Ausrüster Ericsson verklagt Apple wegen 41 Patenten

    Der Netzwerk-Ausrüster Ericsson hat eine groß angelegte Patentklage gegen Apple eingereicht. Die Schweden werfen dem iPhone-Konzern nach dem Auslaufen eines Lizenzdeals die Verletzung von 41 Ericsson-Patenten vor.

  • Amerikanische Telekom-Regulierer verbieten Überholspuren im Netz

    Die US-Telekommunikations-Aufsicht FCC schiebt bezahlten Überholspuren im Internet einen Riegel vor. Sie beschloss wie erwartet mit einer knappen Mehrheit von 3 zu 2 Stimmen eine schärfere Regulierung des Geschäfts mit Breitbandnetzen.

  • Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. März dpa - Do., 26. Feb 2015 18:28 MEZ
    Apple lädt zu Neuheiten-Präsentation am 9. März

    Apple könnte seine mit Spannung erwartete Computeruhr bereits Anfang März im Detail präsentieren. Der iPhone-Konzern lud zu einer Veranstaltung in San Francisco für den 9. März ein.

  • Google bündelt Geschäft in Europa dpa - Do., 26. Feb 2015 16:26 MEZ
    Google bündelt Geschäft in Europa

    Google legt sein Geschäft in Europa inmitten jahrelanger Wettbewerbsuntersuchungen in einer zentralen Einheit zusammen.

  • Starker Dollar setzt Hewlett-Packard zu dpa - Mi., 25. Feb 2015 11:32 MEZ
    Starker Dollar setzt Hewlett-Packard zu

    Der starke Dollar schlägt beim Computer-Konzern Hewlett-Packard des Konzerns hart auf die Bilanz durch.

  • Geldflut für neue Smartwatch von Pebble dpa - Mi., 25. Feb 2015 10:10 MEZ

    Wenige Wochen vor dem Start der Apple Watch hat eine neue Computeruhr des Branchenpioniers Pebble einen Kundenansturm ausgelöst.

  • Apple soll nach einer Gerichtsentscheidung in Texas knapp 533 Millionen Dollar an einen Patentverwerter zahlen. Bei den drei Patenten geht es um Techniken zur Datenspeicherung sowie der Verwaltung von Zugängen.

  • Google kooperiert bei Smartphone-Bezahldienst mit US-Mobilfunkern

    Google stärkt seinen Smartphone-Bezahldienst unter Konkurrenzdruck von Apple und Samsung durch eine Kooperation mit amerikanischen Mobilfunk-Betreibern.

  • Google stärkt seinen Smartphone-Bezahldienst unter Konkurrenzdruck von Apple und Samsung durch eine Kooperation mit amerikanischen Mobilfunk-Betreibern.

  • YouTube startet Video-App für Kinder in den USA dpa - Mo., 23. Feb 2015 18:36 MEZ
    YouTube startet Video-App für Kinder in den USA

    Die Video-Plattform YouTube startet in den USA eine App speziell für Kinder. Die Anwendung mit dem Namen YouTube Kids ist seit Montag für Geräte mit dem Google-System Android und entgegen ersten Hinweisen auch in Apples App Store verfügbar.

  • Ritterschlag für schwäbischen Mittelständler Seele vom Apple-Chef

    Zum schwäbischen Fassaden- und Glasspezialisten Seele gibt es bislang keinen Wikipedia-Eintrag, der Taxifahrer muss sich auf dem Weg ins Industriegebiet Gersthofen nördlich von Augsburg durchfragen.

  • Lenovo veröffentlicht Programm gegen Superfish-Software

    Der weltgrößte PC-Hersteller Lenovo hat ein Programm zum automatischen Entfernen der aggressiven Werbesoftware Superfish von seinen Computern veröffentlicht.

  • Apple steckt 1,7 Milliarden Euro in zwei Rechenzentren

    Apple wird künftig seine Cloud-Dienste für europäische Kunden aus zwei neuen Rechenzentren in Europa zur Verfügung stellen. Für den Bau und Betrieb der beiden Anlagen in Dänemark und Irland werde man 1,7 Milliarden Euro investieren, kündigte Apple am Montag an. 

  • Zetsche sieht möglichen Einstieg von Apple ins Autogeschäft gelassen

    Spekulationen über einen Einstieg des Computerriesen Apple ins Automobilgeschäft lassen Daimler-Chef Dieter Zetsche kalt.

  • Ex-Chef der Monopolkommission: Facebook gefährlicher als Google

    Der frühere Chef der Monopolkommission, Justus Haucap, hat davor gewarnt, die Macht des sozialen Netzwerks Facebook zu unterschätzen.

  • SIM-Karten-Hacking: So wird das Smartphone sicherer dpa - Fr., 20. Feb 2015 16:40 MEZ
    SIM-Karten-Hacking: So wird das Smartphone sicherer

    Es ist eine Attacke auf das Fundament der mobilen Kommunikation: Die Geheimdienste NSA und GCHQ haben offenbar den Schutz von Millionen SIM-Karten ausgehebelt. Nutzern bleibt jetzt nur, ihre Kommunikation zusätzlich zu verschlüsseln.

Weitere Nachrichten »